Fenster schliessen
logo  | RSSImpressum | Login | Hilfe/FAQ  
logo
 
Fenster schliessen

Trailer

Sehen Sie eine
kurze Vorschau!

Hawaii-Vorschau 2014: Wer kann Kienle und Frodeno schlagen?

Vorhersagen sind schwierig, vor allem, wenn sie sich auf die Zukunft beziehen. So lautet eine Volksweisheit. Für Johannes Rosenberger gilt das jedoch nicht: Seine jährliche Analyse der Favoriten für den Hawaii-Thron treffen meistens ins Schwarze. Wie also sind dieses Jahr die Karten gemischt für die besten deutschen Langstreckler? Sebastian Kienle zeigte beim Streckenrekord in Frankfurt seine Klasse, enttäuschte jedoch beim großen Formtest der 70.3-WM. Jan Frodeno gehört nach einer Hammersaison und einem äußerst bemerkenswerten Debüt auf der Langdistanz zu den Topfavoriten, sollte es zu einer Laufentscheidung kommen. Doch die Konkurrenten sind stark und klug. Johannes Rosenberger analysiert die aktuelle Form der Heroen und diskutiert die wahrscheinlichsten Rennverläufe.  (Spielzeit: 42 Minuten.)


Jan Wolfgarten: Die häufigsten Fehler beim Kraulschwimmen (1)

38 Minuten
24.09.2014, Film 943
Schwimm-Europameister Jan Wolfgarten geht in diesem Schwimm-Talk auf die häufigsten Fehler beim Kraulschwimmen ein. In diesem Teil geht es um den effektiven Armzug. Schlechte Schwimmer machen oft die Erfahrung, dass sie sich anstrengen, was die Puste hergibt, und trotzdem nur langsam vorwärts kommen. Der Vergleich mit mühelos vorbeiziehenden Könnern ist frustrierend. Eine der häufigsten Ursachen ist ein wenig effektiver Armzug, der zwar viel Kraft und Sauerstoff kostet, aber wenig Vortrieb bringt. Jan Wolfgarten erläutert Schritt für Schritt, worauf es bei einem wirksamen Armzug vor allem ankommt. Neben einer exakten Bewegungsvorstellung werden Übungen zum Erlernen des effektiven Kraulzugs vermittelt.  Direkt zum Film »
Share

Drafting: Wird Triathlon zur Farce?

47 Minuten
20.09.2014, Film 945
Triathlon boomt, der Trend zu immer größeren Starterfeldern ist ungebrochen. Fahren im Windschatten des Vordermannes, durch ITU- und Ligawettkämpfe salonfähig geworden, verlor seine Ehrenrührigkeit und wurde zu Kavaliersdelikt. Kampfrichter fühlen sich auf der Grundlage eines lauwarmen Regelwerks von großen Pulks überfordert. Ist Drafting wie ein taktisches Foul beim Fußball, über das sich niemand mehr aufregt? Ist der einzelkämpfende Triathlet angesichts realer Entwicklungen ein Auslaufmodell? Wird der Triathlon mit seiner Grundidee der selbst erbrachten Leistung zur Farce? Arne Dyck und Johannes Rosenberger diskutieren mit den Zuschauern und machen konkrete Vorschläge für einfache Regeländerungen, die zur Fairness im Triathlon beitragen können.  Direkt zum Film »
Share

Jan Wolfgarten: Welches Schwimm-Techniktraining macht wirklich schneller?

23 Minuten
11.09.2014, Film 941
Jan Wolfgarten gehört zu den besten deutschen Schwimmern. In seiner Karriere holte er den Titel des Europameisters über 1500m auf der Kurzbahn und hält die drittschnellste je über diese Distanz geschwommene Zeit. Aktuell arbeitet er als Schwimmtrainer in den Bundesligen. In diesem Beitrag spricht er über das Schwimm-Techniktraining speziell für Triathleten: Wie viel muss man wirklich machen, und welche Übungen bringen einen tatsächlich weiter? Denn häufig gewinnt man den Eindruck, dass Triathleten selbst nach Jahren von Techniktraining fast genauso schwimmen wie vorher. Baggern wir an der falschen Baustelle? Trainingstalk mit Jan Wolfgarten.  Direkt zum Film »
Share

Triathlon-Stammtisch: Ironman-Sieger Michael Rünz

17 Minuten
11.09.2014, Film 940
Michael Rünz ist heiß: Kaum hat man den Neuprofi auf dem Radar, gewinnt er seinen ersten Ironman. Geschehen Ende August 2014. Eine bemerkenswerte Leistung, die noch eindrucksvoller wird, wenn man die Vorgeschichte kennt. Denn einige Wochen zuvor, bei der Challenge Roth, holte Rünz den hervorragenden siebten Platz nach durchwachsenem Rennverlauf – mit der drittbesten Laufzeit des Tages. Nur 2:52 Stunden benötigte er für den von kurzen Gehpausen unterbrochenen Lauf. Wer als Zuschauer die Rother Bruthitze erlebt hat, kann sich vorstellen, was das bedeutet. Hier ist er live und erzählt die Geschichte seiner steilen Karriere mit eigenen Worten.  Direkt zum Film »
Share

Was leisten Spitzenprofis auf der Radstrecke?

24 Minuten
08.09.2014, Film 938
Das Niveau der weltbesten Triathleten auf dem Rad ist hoch: Auf den langen Strecken brauchen auch Radprofis, die auf den Triathlon umgestiegen sind, für gewöhnlich mehrere Jahre, um auf dem Rad mit den besten Triathleten mithalten zu können. Umgekehrt gibt es jedoch keinen Triathleten, der auf einem nationalen Radrennen eine Chance hätte – von internationalen Rennen ganz zu schweigen. Heute liegen uns aus beiden Welten exakte Leistungsdaten vor. Sie zeigen, was die besten Langstreckler einerseits und Radprofis während einer Tour-Etappe andererseits leisten. Sebastian Bechtel nennt interessante Details und wagt einen Vergleich.  Direkt zum Film »
Share

Triathlon-Rundschau (Woche 36/2014)

24 Minuten
06.09.2014, Film 942
News und Unterhaltung aus der Welt des Sports. Natürlich mit dabei: Der große Showdown bei der Weltmeisterschaft der Ironman 70.3 Serie. Die Deutschen Asse Frodeno, Kienle, Frommhold, Stein und Dreitz gegen die internationale Elite, angeführt von Javier Gomez.  Direkt zum Film »
Share

Radtechnik in der Nußschale: Mein Bike für Barcelona

53 Minuten
22.08.2014, Film 935
In diesem Beitrag geht es darum, ein schnelles Rad aufzubauen. Der Rahmen ist dabei relativ unwichtig, vorausgesetzt, er passt und lässt eine aerodynamische und kraftvolle Sitzposition zu. Schnell wird ein Rad durch die Details: Laufräder, Reifen und Schläuche spielen eine bedeutende Rolle. Aerodynamisch interessant ist auch die Platzierung der Trinkflaschen, wobei man auch über geeignete Flaschenhalter sprechen muss. Auf vielfachen Wunsch zeige ich Euch diese Dinge ganz konkret an meinem eigenen Rad und erläutere die Hintergründe für die Materialwahl. Ein Beitrag von Arne Dyck.  Direkt zum Film »
Share

Triathlon-Stammtisch: Triathlonprofi Andreas Dreitz

39 Minuten
17.08.2014, Film 937
Andreas wer? Andreas Dreitz krachte mit einem Paukenschlag in das Bewusstsein der breiteren triathletischen Öffentlichkeit. Genau genommen waren es vier: Sieg bei der Challenge Fuerteventura, Sieg beim Ironman 70.3 Mallorca, Sieg beim City Triathlon Heilbronn, Sieg beim schweren Rennen am Schliersee. Dabei zog er Spitzensportler wie Andreas Raelert, Eneko Llanos und Sebastian Kienle ab. Im Wasser mit den schnellsten Schwimmern auf Augenhöhe, auf dem Rad selbst von Sebastian Kienle nicht zu halten – der junge Athlet vom Team Erdinger hat überzeugende Trümpfe in der Hand. Kommt hier der nächste deutsche Superstar? Andreas Dreitz im Gespräch mit Arne Dyck.  Direkt zum Film »
Share

Arnes Notizen für durchreisende Kometen (1)

37 Minuten
10.08.2014, Film 936
In dieser neuen Serie werde ich in unregelmäßigen Abständen, also hin und wieder, interessante Themen aufgreifen, die nichts mit Triathlon zu tun haben, vielleicht sogar überhaupt nichts mit Sport. Triathleten haben oft nicht nur Spaß am Verbrauch von Sauerstoff, sondern auch am Gebrauch ihrer grauen Zellen. Deshalb erläutere ich in diesen Beiträgen atemberaubende wissenschaftliche Zusammenhänge, oder werfe einen Blick auf das aktuelle Zeitgeschehen, wie er nicht in den Zeitungen steht. Im ersten Teil begeben wir uns zurück an die erste Sekunde dieser Welt und rasen auf dem Zeitpfeil vorwärts. Landen werden wir im Jahr 2014, an der Grenze zwischen Israel und Palästina.  Direkt zum Film »
Share

Triathlon-Rundschau (Woche 32/2014)

50 Minuten
09.08.2014, Film 939
Es tut sich was im Regelwerk für Ironman-Rennen. Neben den neuen Wellenstarts auf Hawaii gibt es eine wesentliche Änderung für die Profis: Erstmals gibt es eine ganze Reihe an Rennen, bei denen künftig weder Preisgeld ausgeschüttet noch Kona-Punkte verteilt werden. Das offizielle Ziel der WTC: Den Wettbewerb in den verbleibenden Rennen verdichten. Das insgesamt ausgeschüttete Preisgeld wird erhöht, die Zahl der auf Hawaii startenden Profis bleibt gleich. Wer profitiert von dieser Neuregelung, wo ergeben sich Nachteile? Marcel Bischof nennt die Fakten und diskutiert die Details.  Direkt zum Film »
Share

Triathlon-Stammtisch: Triathlonprofi Henry Beck

31 Minuten
07.08.2014, Film 934
Henry Beck ist Triathlonprofi. Sein Ruhepuls liegt bei 33 Schlägen pro Minute, sein Lungenvolumen bei über acht Litern. Wer mal hinter ihm her war, dem leuchtet auch sein Sitzname „Wade“ sofort ein. Henry Beck gewann den Jenaer Duathlon und den Powertriathlon in Gera. Beim Citytriathlon Heilbronn belegte er hinter Andreas Raelert den fünften Platz. Henrys Schwerpunkt liegt auf der Mitteldistanz sowie auf der 1. Bundesliga. Henry Beck ist ein überaus sympathischer Sportler, der es noch nicht in die allererste Garde der Triathlonprofis geschafft hat. Er ist jedoch beharrlich auf dem Weg nach oben, und im Wasser auf dem Rad hat er den Anschluss bereits geschafft. Wir fragen ihn zu seinem Leben als Jäger der Elite, sowie zu seinem spektakulär großen Talent als Autorennfahrer.  Direkt zum Film »
Share

Langdistanz: Die Leistungsentwicklung der Profis

27 Minuten
03.08.2014, Film 925
Triathlon sei eine junge Sportart, deshalb würden sich die Leistungen der Profis naturgemäß hin zu immer schnelleren Zeiten entwickeln, so hört man oft. Die Fakten sprechen hingegen eine andere Sprache. Beispiel Hawaii: Hier haben sich seit dem Ende der Achtzigerjahre die Zeiten kaum mehr nach oben entwickelt, allen Fortschritten bei Material und Trainingsmethodik zum Trotz. Lediglich die Laufzeiten der Frauen haben sich bemerkenswert verkürzt. Die Gründe dafür sind vielfältig und könnten unter anderem mit der sich über 20 Jahre hinweg verdoppelnden Teilnehmerzahlen zu erklären sein, die während des Radfahrens mehr Windschatten bieten. Arne Dyck die Leistungsentwicklung unseres Sports in der Geschichte und aktuelle Trends.  Direkt zum Film »
Share


928 weitere Filme im Archiv »

Prepaid Kleines Abo Super-Abo
25 Filme
pro Monat
50 Filme
pro Monat
Gültigkeit
3 Tage
Laufzeit
3 Monate
Laufzeit
12 Monate
Keine Kündigung nötig, endet automatisch Verlängert sich um 3 Monate, bis gekündigt wird. Kündigung ist jederzeit per Mausklick möglich. Verlängert sich jährlich, bis gekündigt wird. Kündigung ist jederzeit per Mausklick möglich.
2,99 €
einmalig
Prima zum
Reinschnuppern!
5,99 €
pro Monat

Vierteljährliche Abrechnung
4,99 €
pro Monat

Jährliche Abrechnung
 Buchen  Buchen  Buchen
Zahlungsweise: In Deutschland per Lastschrift.
Andere Länder per Überweisung.
Ausgewählt: Ticket
Preis: 2,99 Euro einmalig

Arnes Notizen für durchreisende Kometen (1)

37 Minuten
10.08.2014, Film 936
In dieser neuen Serie werde ich in unregelmäßigen Abständen, also hin und wieder, interessante Themen aufgreifen, die nichts mit Triathlon zu tun haben, vielleicht sogar überhaupt nichts mit Sport. Triathleten haben oft nicht nur Spaß am Verbrauch von Sauerstoff, sondern auch am Gebrauch ihrer grauen Zellen. Deshalb erläutere ich in diesen Beiträgen atemberaubende wissenschaftliche Zusammenhänge, oder werfe einen Blick auf das aktuelle Zeitgeschehen, wie er nicht in den Zeitungen steht. Im ersten Teil begeben wir uns zurück an die erste Sekunde dieser Welt und rasen auf dem Zeitpfeil vorwärts. Landen werden wir im Jahr 2014, an der Grenze zwischen Israel und Palästina.
Share

Live-Sendung vom 26.09.2014

Live-Sendung vom 26.09.2014



»Da habt Ihr ganz schön was auf die Beine gestellt. Respekt!« — Ralf

»Wirklich eine klasse Idee. Bin dabei!« — Tomi

»Bin echt überrascht von der Qualität der Filme, Hut ab.« — Thomas


Trainingsbereiche: Was man Dir bisher verschwiegen hat

28 Minuten
19.07.2014, Film 930
Trainingsbereiche braucht man, wenn man mit wenig Zeitaufwand viel erreichen will. Oder wenn man sich gezielt auf einen Wettkampf über die Kurz-, Mittel- oder Langdistanz vorbereiten möchte. So weit, so gut. Hiervon ausgehend hat sich ein unglaublicher Wust an Missverständnissen, Irrtümern und Heilslehren verbreitet, gegen den kaum ein Kraut gewachsen ist. Höchste Zeit, das wir in diesem Beitrag erklären, wo die Trainingsbereiche eigentlich herkommen, und auf welche körperlichen Vorgänge sie sich beziehen. Dazu schlüpfen wir gedanklich in die Rolle einer Muskelzelle, während allmählich das Tempo erhöht wird. Arne Dyck erläutert in diesem Beitrag für Einsteiger, was dabei geschieht, und was das für das eigene Training bedeutet.
Share

Live-Sendung fast jeden Freitag um 19 Uhr mit zahlreichen Themen, Live-Chat und Votings. Login ab 18:50 Uhr, Start um 19 Uhr. Wiederholung der Beiträge im Archiv.






Webdesign: Fa. Inratio