Fenster schliessen
logo  | RSSImpressum | Login | Hilfe/FAQ  
logo
 
Fenster schliessen

Trailer

Sehen Sie eine
kurze Vorschau!

Triathlon-Rundschau (Woche 42/2014)

Ironman Hawaii – Sebastian Kienle souveräner Sieger, Jan Frodeno Dritter, Nils Frommhold Sechster, Maik Twelsiek Elfter! Besser kann es aus deutscher Sicht kaum laufen. Wir werfen einen Blick zurück auf den spannendsten Tag des Jahres. – Keine Umwege machte Thomas Dieckhoff, Ironman-Europachef in einem Interview mit dem Trimag. Wer ein Problem mit dem Drafting habe, solle den Ironman-Rennen vielleicht fernbleiben. Moment mal? Sind es nicht die Lutscher, die bitte zu Hause bleiben sollen? Wir diskutieren diese bemerkenswerte Aussage mit unseren Zuschauern.  (Spielzeit: 71 Minuten.)


Trainingstipps: Nächstes Jahr mal einen raushauen!

31 Minuten
17.10.2014, Film 948
Hand auf’s Herz: Wir haben alle jedes Jahr mehr oder weniger die gleiche Form, machen die gleichen Dinge richtig und die gleichen Dinge falsch. Die Jungen werden jedes Jahr ein bisschen besser, und die Alten ein bisschen schlechter. Wir wär’s, anstelle der immer gleichen Soße in der kommenden Saison mal richtig einen rauszuhauen und in der Ergebnisliste einen Sprung nach vorne zu machen? Arne Dyck zeigt in diesem Beitrag, wie man einen Angriff auf die Bestzeit oder die Hawaii-Quali plant und angeht. Von der Saisonplanung bis hin zum Feinschliff vor dem Wettkampf wird ein Weg skizziert, wie Du in Bestform an den Start gehst.  Direkt zum Film »
Share

Zeitsparend trainieren: Mehr als Wunschdenken?

26 Minuten
03.10.2014, Film 947
Viel erreichen mit geringem zeitlichen Aufwand ist ein absolutes Schlagerthema in allen Websites, Magazinen und Büchern, die sich mit Ausdauertraining befassen. Je kühner das Heilsversprechen, desto größer der Zulauf. Doch was ist wirklich dran an den typischen zeitsparenden, angeblich ultraeffektiven Trainingskonzepten? Kann man sich viele Trainingsstunden sparen, indem man einfach an der Temposchraube dreht? Lässt sich eine solide Grundlage aufbauen ohne viele Kilometer? Arne Dyck erläutert in diesem Beitrag die grundlegenden Trainingskonzepte, die sich gegenüberstehen. Es wird gezeigt, welche wissenschaftlichen Erkenntnisse ihnen zugrunde liegen, und was der unter Zeitdruck stehende Triathlet für sich daraus ableiten kann, damit die knappe Trainingszeit gut investiert ist.  Direkt zum Film »
Share

Handverlesen: Technik-Trends 2015

36 Minuten
03.10.2014, Film 944
Triathlon ist in der Radbranche auf breiter Front angekommen. Auf der Eurobike 2014 befindet sich auf fast jedem Stand namhafter Radhersteller ein Triathlonrad wie aus einem Science-Fiktion Film. Bei näherem Hinsehen entpuppt sich das vollintegrierte Traumrad als übler Krempel für gelangweilte Konsumpopper, nicht zu gebrauchen als ernsthaftes Sportgerät. Auch bei Laufrädern und Komponenten entpuppt sich so manche Innovation als alter Wein in neuen Schläuchen. Also, was bleibt von der Eurobike 2014 für ernsthafte Triathleten? Johannes Rosenberger zieht Bilanz.  Direkt zum Film »
Share

Hawaii-Vorschau 2014: Wer kann Kienle und Frodeno schlagen?

42 Minuten
26.09.2014, Film 946
Vorhersagen sind schwierig, vor allem, wenn sie sich auf die Zukunft beziehen. So lautet eine Volksweisheit. Für Johannes Rosenberger gilt das jedoch nicht: Seine jährliche Analyse der Favoriten für den Hawaii-Thron treffen meistens ins Schwarze. Wie also sind dieses Jahr die Karten gemischt für die besten deutschen Langstreckler? Sebastian Kienle zeigte beim Streckenrekord in Frankfurt seine Klasse, enttäuschte jedoch beim großen Formtest der 70.3-WM. Jan Frodeno gehört nach einer Hammersaison und einem äußerst bemerkenswerten Debüt auf der Langdistanz zu den Topfavoriten, sollte es zu einer Laufentscheidung kommen. Doch die Konkurrenten sind stark und klug. Johannes Rosenberger analysiert die aktuelle Form der Heroen und diskutiert die wahrscheinlichsten Rennverläufe.  Direkt zum Film »
Share

Jan Wolfgarten: Die häufigsten Fehler beim Kraulschwimmen (1)

38 Minuten
24.09.2014, Film 943
Schwimm-Europameister Jan Wolfgarten geht in diesem Schwimm-Talk auf die häufigsten Fehler beim Kraulschwimmen ein. In diesem Teil geht es um den effektiven Armzug. Schlechte Schwimmer machen oft die Erfahrung, dass sie sich anstrengen, was die Puste hergibt, und trotzdem nur langsam vorwärts kommen. Der Vergleich mit mühelos vorbeiziehenden Könnern ist frustrierend. Eine der häufigsten Ursachen ist ein wenig effektiver Armzug, der zwar viel Kraft und Sauerstoff kostet, aber wenig Vortrieb bringt. Jan Wolfgarten erläutert Schritt für Schritt, worauf es bei einem wirksamen Armzug vor allem ankommt. Neben einer exakten Bewegungsvorstellung werden Übungen zum Erlernen des effektiven Kraulzugs vermittelt.  Direkt zum Film »
Share

Drafting: Wird Triathlon zur Farce?

47 Minuten
20.09.2014, Film 945
Triathlon boomt, der Trend zu immer größeren Starterfeldern ist ungebrochen. Fahren im Windschatten des Vordermannes, durch ITU- und Ligawettkämpfe salonfähig geworden, verlor seine Ehrenrührigkeit und wurde zu Kavaliersdelikt. Kampfrichter fühlen sich auf der Grundlage eines lauwarmen Regelwerks von großen Pulks überfordert. Ist Drafting wie ein taktisches Foul beim Fußball, über das sich niemand mehr aufregt? Ist der einzelkämpfende Triathlet angesichts realer Entwicklungen ein Auslaufmodell? Wird der Triathlon mit seiner Grundidee der selbst erbrachten Leistung zur Farce? Arne Dyck und Johannes Rosenberger diskutieren mit den Zuschauern und machen konkrete Vorschläge für einfache Regeländerungen, die zur Fairness im Triathlon beitragen können.  Direkt zum Film »
Share

Jan Wolfgarten: Welches Schwimm-Techniktraining macht wirklich schneller?

23 Minuten
11.09.2014, Film 941
Jan Wolfgarten gehört zu den besten deutschen Schwimmern. In seiner Karriere holte er den Titel des Europameisters über 1500m auf der Kurzbahn und hält die drittschnellste je über diese Distanz geschwommene Zeit. Aktuell arbeitet er als Schwimmtrainer in den Bundesligen. In diesem Beitrag spricht er über das Schwimm-Techniktraining speziell für Triathleten: Wie viel muss man wirklich machen, und welche Übungen bringen einen tatsächlich weiter? Denn häufig gewinnt man den Eindruck, dass Triathleten selbst nach Jahren von Techniktraining fast genauso schwimmen wie vorher. Baggern wir an der falschen Baustelle? Trainingstalk mit Jan Wolfgarten.  Direkt zum Film »
Share

Triathlon-Stammtisch: Ironman-Sieger Michael Rünz

17 Minuten
11.09.2014, Film 940
Michael Rünz ist heiß: Kaum hat man den Neuprofi auf dem Radar, gewinnt er seinen ersten Ironman. Geschehen Ende August 2014. Eine bemerkenswerte Leistung, die noch eindrucksvoller wird, wenn man die Vorgeschichte kennt. Denn einige Wochen zuvor, bei der Challenge Roth, holte Rünz den hervorragenden siebten Platz nach durchwachsenem Rennverlauf – mit der drittbesten Laufzeit des Tages. Nur 2:52 Stunden benötigte er für den von kurzen Gehpausen unterbrochenen Lauf. Wer als Zuschauer die Rother Bruthitze erlebt hat, kann sich vorstellen, was das bedeutet. Hier ist er live und erzählt die Geschichte seiner steilen Karriere mit eigenen Worten.  Direkt zum Film »
Share

Was leisten Spitzenprofis auf der Radstrecke?

24 Minuten
08.09.2014, Film 938
Das Niveau der weltbesten Triathleten auf dem Rad ist hoch: Auf den langen Strecken brauchen auch Radprofis, die auf den Triathlon umgestiegen sind, für gewöhnlich mehrere Jahre, um auf dem Rad mit den besten Triathleten mithalten zu können. Umgekehrt gibt es jedoch keinen Triathleten, der auf einem nationalen Radrennen eine Chance hätte – von internationalen Rennen ganz zu schweigen. Heute liegen uns aus beiden Welten exakte Leistungsdaten vor. Sie zeigen, was die besten Langstreckler einerseits und Radprofis während einer Tour-Etappe andererseits leisten. Sebastian Bechtel nennt interessante Details und wagt einen Vergleich.  Direkt zum Film »
Share

Triathlon-Rundschau (Woche 36/2014)

24 Minuten
06.09.2014, Film 942
News und Unterhaltung aus der Welt des Sports. Natürlich mit dabei: Der große Showdown bei der Weltmeisterschaft der Ironman 70.3 Serie. Die Deutschen Asse Frodeno, Kienle, Frommhold, Stein und Dreitz gegen die internationale Elite, angeführt von Javier Gomez.  Direkt zum Film »
Share

Radtechnik in der Nußschale: Mein Bike für Barcelona

53 Minuten
22.08.2014, Film 935
In diesem Beitrag geht es darum, ein schnelles Rad aufzubauen. Der Rahmen ist dabei relativ unwichtig, vorausgesetzt, er passt und lässt eine aerodynamische und kraftvolle Sitzposition zu. Schnell wird ein Rad durch die Details: Laufräder, Reifen und Schläuche spielen eine bedeutende Rolle. Aerodynamisch interessant ist auch die Platzierung der Trinkflaschen, wobei man auch über geeignete Flaschenhalter sprechen muss. Auf vielfachen Wunsch zeige ich Euch diese Dinge ganz konkret an meinem eigenen Rad und erläutere die Hintergründe für die Materialwahl. Ein Beitrag von Arne Dyck.  Direkt zum Film »
Share


931 weitere Filme im Archiv »

Prepaid Kleines Abo Super-Abo
25 Filme
pro Monat
50 Filme
pro Monat
Gültigkeit
3 Tage
Laufzeit
3 Monate
Laufzeit
12 Monate
Keine Kündigung nötig, endet automatisch Verlängert sich um 3 Monate, bis gekündigt wird. Kündigung ist jederzeit per Mausklick möglich. Verlängert sich jährlich, bis gekündigt wird. Kündigung ist jederzeit per Mausklick möglich.
2,99 €
einmalig
Prima zum
Reinschnuppern!
5,99 €
pro Monat

Vierteljährliche Abrechnung
4,99 €
pro Monat

Jährliche Abrechnung
 Buchen  Buchen  Buchen
Zahlungsweise: In Deutschland per Lastschrift.
Andere Länder per Überweisung.
Ausgewählt: Ticket
Preis: 2,99 Euro einmalig

Arnes Notizen für durchreisende Kometen (1)

37 Minuten
10.08.2014, Film 936
In dieser neuen Serie werde ich in unregelmäßigen Abständen, also hin und wieder, interessante Themen aufgreifen, die nichts mit Triathlon zu tun haben, vielleicht sogar überhaupt nichts mit Sport. Triathleten haben oft nicht nur Spaß am Verbrauch von Sauerstoff, sondern auch am Gebrauch ihrer grauen Zellen. Deshalb erläutere ich in diesen Beiträgen atemberaubende wissenschaftliche Zusammenhänge, oder werfe einen Blick auf das aktuelle Zeitgeschehen, wie er nicht in den Zeitungen steht. Im ersten Teil begeben wir uns zurück an die erste Sekunde dieser Welt und rasen auf dem Zeitpfeil vorwärts. Landen werden wir im Jahr 2014, an der Grenze zwischen Israel und Palästina.
Share

Live-Sendung vom 17.10.2014

Live-Sendung vom 17.10.2014



»Da habt Ihr ganz schön was auf die Beine gestellt. Respekt!« — Ralf

»Wirklich eine klasse Idee. Bin dabei!« — Tomi

»Bin echt überrascht von der Qualität der Filme, Hut ab.« — Thomas


Trainingsbereiche: Was man Dir bisher verschwiegen hat

28 Minuten
19.07.2014, Film 930
Trainingsbereiche braucht man, wenn man mit wenig Zeitaufwand viel erreichen will. Oder wenn man sich gezielt auf einen Wettkampf über die Kurz-, Mittel- oder Langdistanz vorbereiten möchte. So weit, so gut. Hiervon ausgehend hat sich ein unglaublicher Wust an Missverständnissen, Irrtümern und Heilslehren verbreitet, gegen den kaum ein Kraut gewachsen ist. Höchste Zeit, das wir in diesem Beitrag erklären, wo die Trainingsbereiche eigentlich herkommen, und auf welche körperlichen Vorgänge sie sich beziehen. Dazu schlüpfen wir gedanklich in die Rolle einer Muskelzelle, während allmählich das Tempo erhöht wird. Arne Dyck erläutert in diesem Beitrag für Einsteiger, was dabei geschieht, und was das für das eigene Training bedeutet.
Share

Live-Sendung fast jeden Freitag um 19 Uhr mit zahlreichen Themen, Live-Chat und Votings. Login ab 18:50 Uhr, Start um 19 Uhr. Wiederholung der Beiträge im Archiv.






Webdesign: Fa. Inratio