Fenster schliessen
logo  | RSSImpressum | Login | Hilfe/FAQ  
logo
 
Fenster schliessen

Trailer

Sehen Sie eine
kurze Vorschau!

Heizsohlen: Warme Füße im Winter und Frühjahr

Kalte Füße sind auf längeren Radtouren sehr störend. Die Menschen neigen je nach Veranlagung unterschiedlich stark zu kalten Füßen. Auf längeren Touren sind die jedoch früher oder später für jeden ein Problem. Heizbare Einlegesohlen sind eine wunderbare Lösung. In den letzten Jahren ist die Akkutechnik so gut geworden, dass sich auf leichte, unkomplizierte Weise die Füße erwärmen lassen, ganz gleich wie kalt es draußen ist. Johannes Rosenberger hat ein besonders empfehlenswertes Modell getestet und berichtet hier über seine Praxiserfahrungen im Trainingsalltag. Der Betrag richtet sich an ernsthaft trainierende Sportler.  (Spielzeit: 18 Minuten.)


Bist Du von gestern? Das Training vor 30 Jahren.

26 Minuten
09.02.2016, Film 1097
Mark Allen und Dave Scott gewannen beide den Ironman auf Hawaii sechs mal. Ein wohl uneinholbarer Rekord. Doch was besagt das für das Training der aktuellen Generation? Es besagt, dass der Wettbewerb heute viel härter ist, und man nur mit einer hundertprozentigen Leistung und etwas Glück dieses Rennen für sich entscheiden kann. Denn die Trainingswissenschaft hat sich seit den Zeiten von Scott und Allen weiterentwickelt. Noch mehr als für die Profis gilt das für Amateure, bei denen das Niveau im Vergleich zu früher enorm angestiegen ist. Arne Dyck zeigt in dieser kurzweiligen Reise durch die Trainingswissenschaft einige besonders interessante Einsichten und Methoden, die uns heute schneller machen als eine Generation zuvor. Ein Beitrag für Fortgeschrittene.  Direkt zum Film »
Share

Triathlon-Rundschau (Woche 5/2016)

29 Minuten
05.02.2016, Film 1096
Aktuelle News aus der Welt des Sports. Pünktlich zum zehnjährigen Jubiläum der Fuentes-Affaire finden sich Hinweise auf praktiziertes E-Doping: versteckte Elektromotoren in den Wettkampfrädern. Johannes Rosenberger zeigt die Details. Spannend ging es bei der U23-Weltmeisterschaft der Radcrosser zu. Das Finale dürfte in der Geschichte des Sports einen bleibenden Platz bekommen. Wir zeigen das Video. Powermeter gehören zur Ausrüstung ernsthafter Radsportler. Aktuell sind die Preise vieler Markenhersteller im Sturzflug. Wer klug kauft, spart viele hundert Euro. Dazu weitere News nach aktueller Nachrichtenlage, direkt aus unserem Studio in Longyearbyen.  Direkt zum Film »
Share

Trainingslager: So bereitet man sich optimal vor

26 Minuten
03.02.2016, Film 1093
Die Trainingslagerzeit ist eindeutig die schönste im ganzen Jahr. Man kann den ganzen Tag lang seinem geliebten Sport frönen, lernt nette Menschen kennen, und abends fliegen einem die gebratenen Tauben (aus Tofu) in den Mund. Gleichzeitig ist das Trainingslager eine Zeit sehr umfangreichen Trainings, das den Körper teilweise bis an seine Grenzen fordern kann. Das erfordert etwas Vorbereitung, gerade bei zweiwöchigen Trainingscamps. Arne Dyck und Marcel Bischof geben in diesem Beitrag ein paar Tipps, wie man vor einem Camp klug trainiert, damit man insgesamt den größten Trainingseffekt erzielt, und im Süden viel Spaß hat.  Direkt zum Film »
Share

Alles über Muskelkater, und wie man ihn wieder los wird

41 Minuten
01.02.2016, Film 1092
Muskelkater ist eine unangenehme und bisweilen auch schmerzhafte Begleiterscheinung von hartem und ungewohntem Training. Er tritt typischerweise bei kraftintensiven Belastungen, bei erschöpfendem Ausdauertraining und bei ungewohnten Bewegungen auf. Während man an einem Muskelkater leidet, ist die Leitungsfähigkeit vermindert. Deshalb ist es wichtig, einen Muskelkater möglichst zu vermeiden. Oder ihn, wenn er bereits da ist, möglichst schnell wieder loszuwerden. Arne Dyck zeigt in diesem Beitrag, was man heute über Muskelkater weiß. Wie und wo genau er entsteht, wie man ihn vermeidet und was man tun kann, wenn man ihn hat. Und was man besser lassen sollte, denn viele Tipps aus dem Internet machen alles nur noch schlimmer.  Direkt zum Film »
Share

Triathlon-Rundschau (Woche 4/2016)

39 Minuten
29.01.2016, Film 1094
News und Klatsch aus der aktuellen Sportszene. Mit dabei: Die ersten wichtigen Rennen. Unter anderem die erneute Hatz um die Million bei der Triple-Crown-Serie. Diesmal mit dem Underdog des Jahres 2015, Jan Frodeno. Wir untersuchen die Gewinnprämien der bekanntesten Triathleten: Wer verdient am meisten? Wie viel ist es überhaupt? Sind es Millionen? Oder backen die Triathleten immer noch die kleineren Brötchen. Ein weiteres Thema: Marcel schlägt dem Motivationsloch ein Schnippchen. Abwechslung muss her! Aber wie? Seine Lösung wird die Zuschauer verblüffen. Mehr wird in der Sendung verraten. In einem kompromittierenden Video zerren wir schonungslos die Wahrheit ans Licht. Und zwar die ganze Wahrheit.  Direkt zum Film »
Share

Reifen 2016: Das schnellste Material für Wettkämpfer

36 Minuten
27.01.2016, Film 1090
Nach dem Luftwiderstand ist der Rollwiderstand der mit Abstand größte Leistungsfresser auf dem Triathlonrad. Zwischen einem sehr guten und einem mäßigen Reifenpaar liegen auf der Langdistanz 10 Minuten Fahrzeit bei gleicher Leistung. Nicht ohne Grund also ist die Suche nach immer schnelleren Reifen ein Hipthema unter Triathleten. Johannes Rosenberger fast in diesem Beitrag einige Grundlagen zusammen und widmet sich dann der Frage, welches die aktuell schnellsten Reifen sind? Neue Messungen liefern eine Überraschung. Doch wie aussagekräftig sind die Ergebnisse? Ein Beitrag für fortgeschrittene Materialfreaks.  Direkt zum Film »
Share

Langdistanz: Angriff auf die 10/11 Stunden (2)

38 Minuten
25.01.2016, Film 1089
Im ersten Teil ging es darum, die Leistungsvorraussetzungen für ein Finish in 10 (Männer) oder 11 (Damen) Stunden zu definieren. Konkret ging es um das nötige Tempo auf den Unterdistanzen und das dafür nötige Training. In diesem zweiten Teil geht es um den Aufbau einer herausragend guten Ausdauer. Umfänge allein genügen auf diesem Leistungsniveau bei den meisten Sportlern nicht, um die nötige Ausdauer aufzubauen. Hohe Umfänge müssen klug mit den nötigen Intensitäten kombiniert werden, um die 10- oder 11-Stunden-Marke zu knacken. Arne Dyck erklärt in diesem Beitrag die sportwissenschaftlichen Hintergründe und das konkrete Ausdauertraining für das große Ziel.  Direkt zum Film »
Share

Triathlon-Rundschau (Woche 3/2016)

28 Minuten
22.01.2016, Film 1091
Die Wanda-Group ist Chinas größter Konzern im Bereich Kultur und Sport. Nach dem Aufkauf der WTC und der Marke Ironman ging die Einkaufstour weiter: Neu hinzugekommen ist mit Lagardere ein weiterer Veranstalter von großen Sportwettkämpfen im Ausdauerbereich. Unter anderem mit dem Hamburg-Marathon, den Cyclassics und dem Hamburg Cityman. Wir diskutieren die Konsequenzen. – „Ironman steht an der Spitze der Lifestyle-Pyramide“. So äußert sich sinngemäß der neue Ironman-Chef für Europa. Hat er damit recht? Außerdem weitere aktuelle Themen.  Direkt zum Film »
Share

Kaufempfehlung? Radcomputer Garmin Edge 520

30 Minuten
12.01.2016, Film 1088
Garmins neuer kleiner Radcomputer namens Edge 520 hat es trotz seiner kompakten Abmessungen in sich. Neben den üblichen Basisfunktionen eines GPS-basierten Geräts eignet er sich hervorragend zur Trainingssteuerung. Er arbeitet mit Puls-, Trittfrequenz- und Leistungsmessern zusammen. Neu und optional ist die Integration von Strava-Segmenten, mit denen man unterwegs auf Bestzeitjagd gehen kann. Auch eine rudimentäre Navigation ist mit dem Winzling möglich. Wir zeigen die Unterschiede zu anderen Modellen und diskutieren, ob der Anschaffungspreis sich für den Trainingserfolg tatsächlich lohnt. Johannes Rosenberger hat das Gerät getestet und stellt es in diesem Beitrag vor.  Direkt zum Film »
Share

Langdistanz: Angriff auf die 10/11 Stunden (1)

23 Minuten
11.01.2016, Film 1087
Auf der Langdistanz sind die 10 Stunden bei den Männern und die 11 Stunden bei den Frauen magische Marken. Wer sie unterbietet, ist nicht nur ein verdammt fitter Sportler, sondern beweist auch ein tiefes Verständnis für die Langstrecke. Viele Triathletinnen und Triathleten beißen sich daran jedoch die Zähne aus, obwohl das Ziel in Reichweite wäre. Arne Dyck gibt in diesem Beitrag wichtige Tipps für die Vorbereitung auf dieses faszinierende Ziel. Im Zentrum stehen dabei spezielle Trainingseinheiten, mit denen Du in jeder Saisonphase testen kannst, ob Du im Training auf Kurs bist und die angepeilte Endzeit schaffen kannst. Begleitet wird dies durch ein gezieltes Tempotraining. Ein Beitrag für fortgeschrittene Langstreckler.  Direkt zum Film »
Share

Getestet: Wie gut ist die neue Trainingsrolle von Wahoo?

33 Minuten
08.01.2016, Film 1086
Bei schlechtem Wetter weichen viele Triathleten und Radsportler auf die Trainingsrolle aus. Internationale Spitzenathleten integrieren Rollentraining bewusst das ganze Jahr über in ihr Trainingsprogramm. Johannes Rosenberger hat eine neue und besonders edle Trainingsrolle auf Herz und Nieren getestet: De Wahoo Kickr. Er bringt eigene Ritzel mit, man muss also das Hinterrad des Fahrrades ausbauen. Das Gerät verspricht einen leisen Lauf und ein hervorragendes Tretgefühl. Der Clou ist ein massives Schwungrad und eine Steuerung über Smartphone, Tablet oder PC. Was man damit alles anstellen kann und ob das Gerät seinen hohen Preis wert ist, erfahrt Ihr in dieser Sendung.  Direkt zum Film »
Share

Harald und Frederic Funk: Triathlon-Talk

38 Minuten
22.12.2015, Film 1085
Harald und Heike Funk gehören zu den Urgesteinen der deutschen Triathlon-Szene. Heike Funk gewann bereits in Roth, Eheman Harald belegte vordere Plätze auf international besetzen Langdistanzrennen und ist Deutscher Meister auf der Kurzdistanz seiner Altersklasse, auf Hawaii diesen Jahres holte er die Bronzemedaille. Sohn Frederic Funk gehört zu den großen Hoffnungsträgern des deutschen Triathlons. Eine Woche vor seinem achtzehnten Geburtstag konnten ihn nur noch Michael Raelert und Horst Reichelt beim zweitgrößten Kurzdistanzrennen Deutschlands in Schach halten. Die Funks leben den Triathlonsport als Familie. Arne Dyck hat sich mit Harald und Frederic unterhalten.  Direkt zum Film »
Share

Stefan Schmid: Triathlonstammtisch mit dem Ironmansieger

48 Minuten
21.12.2015, Film 1084
Stefan Schmid gewann Ende November beim Ironman Cozumel sein erstes Rennen auf der Langdistanz und erfüllte sich damit einen Lebenstraum. „Ich bin überglücklich und momentan fehlen mir noch die Worte!“ schrieb er nach seinem Sieg bewegt auf seiner Website. Doch bereits acht Wochen zuvor, beim Ironman Chattanooga, holte er in einer Zeit von 8:08 Stunden den dritten Platz – nur 8 (!) Sekunden hinter dem Sieger. Bei der Challenge Roth desselben Jahres wurde er Fünfter. Sein Freund und Kollege Marcel Bischof spricht mit ihm – über die Mühen eines Daseins als Spitzensportler, über Träume und Ziele, und über die großen Momente, die man sich so zäh erarbeitet.  Direkt zum Film »
Share

Nachgehakt: Was wird aus der Challenge-Serie?

29 Minuten
19.12.2015, Film 1083
Hört man Challenge-Family, denkt man an die Walchhöfers. Sie repräsentierten das kleine gallische Dorf, das sich nicht unterkriegen ließ und aller Übermacht zum trotz Jahr für Jahr den Preis für das beste Rennen der Welt (Roth) einheimst. Nun zieht sich die Familie aus der Serie zurück, die fortan von Zibi Szlufcik alleine verantwortet wird. „Es ändert sich eigentlich nichts“, sagt dieser, da er bereits vorher Geschäftsführer der Serie gewesen sei. In den sozialen Medien gibt es jedoch besorgte Fragen nach einem möglichen Ende der Serie – wird sie demnächst verkauft, was nur ohne die Walchshöfers möglich wäre? Arne Dyck unterhält sich mit Zibi Szlufcik über Gegenwart und Zukunft des Ironman-Herausforderers.  Direkt zum Film »
Share

Rückschau: Die sehr gerechte Zeugnisvergabe für 2015

21 Minuten
15.12.2015, Film 1082
Wer morgens Kopfweh vom Glühwein hat, weiß, dass die Zeit der Abrechnung gekommen ist. Das Jahr jährt sich, Woche Nummer 52 liegt im Sterben und Nummer eins im Wochenbett. Höchste Zeit für die total gerechte Zeugnisvergabe für das Triathlonjahr 2015. Marcel Bischof und Arne Dyck lassen sich von den Zuschauern alles an den Kopf werfen, was ihnen in diesem Jahr wichtig erschien. Das Thema wird anschließend fachkundig analysiert (zerredet), danach geben die Zuschauer die verdiente Note per Voting. Ist das gerecht? Natürlich nicht. Aber das Leben ist auch in der Rückschau kein Ponyschlecken.  Direkt zum Film »
Share

1075 weitere Filme im Archiv »

Prepaid Kleines Abo Super-Abo
25 Filme
pro Monat
50 Filme
pro Monat
Gültigkeit
3 Tage
Laufzeit
3 Monate
Laufzeit
12 Monate
Keine Kündigung nötig, endet automatisch Verlängert sich um 3 Monate, bis gekündigt wird. Kündigung ist jederzeit per Mausklick möglich. Verlängert sich jährlich, bis gekündigt wird. Kündigung ist jederzeit per Mausklick möglich.
2,99 €
einmalig
Prima zum
Reinschnuppern!
5,99 €
pro Monat

Vierteljährliche Abrechnung
4,99 €
pro Monat

Jährliche Abrechnung
 Buchen  Buchen  Buchen
Zahlungsweise: In Deutschland per Lastschrift.
Andere Länder per Überweisung.
Ausgewählt: Ticket
Preis: 2,99 Euro einmalig

Saisoneinstieg für den gesetzten Herrn (und alle anderen)

41 Minuten
13.12.2015, Film 1080
Also lautet ein Beschluss, dass der Mensch trainieren muss! Pünktlich im Dezember steht der Triathlet vor der Hürde des Saisoneinstiegs: Es geht wieder los mit einigermaßen geregeltem Training. Dabei gibt es drei typische Herausforderungen: Motivationsprobleme, Verletzungen beim Wiedereinstieg, und ein möglichst effektives Training. Denn bekanntlich wird der Sieger des Sommers im Winter gemacht. Sportler ab 40 Lenzen haben dabei mit besonderen Problemen zu kämpfen. Gleichzeitig gelten für sie andere Trainingsempfehlungen als für jüngere Sportler. Arne Dyck legt den Schwerpunkt in diesem Beitrag auf das konkrete Training im Winter für die Üvierziger. Es werden typische Besonderheiten erklärt und konkrete Trainingseinheiten gezeigt. Und natürlich kräftig gejammert.
Share

Live-Sendung vom 04.02.2016

Live-Sendung vom 04.02.2016



»Ich schaue mir die Filme mehrmals an. So viel Information kann ich mir auf einmal nicht merken! Macht weiter so!« — LanceBeinstrong

»Sehr nette, amüsante, kompetente & lehrreiche Beiträge!« — bleiente

»Ihr seit die Besten! Ohne Euch hätte ich nie in Frankfurt gefinisht!« — Robert Janus


Lauftraining: In 10 Wochen effizienter laufen

10 Minuten
09.12.2015, Film 1078
Weltklasseläufer sind nicht nur unglaublich schnell, sondern auch äußerst effizient: Bei gleichem Lauftempo verbrauchen sie erheblich weniger Energie oder Sauerstoff als ein Amateur. Die Effizienz, auch Ökonomie genannt, hat entscheidenden Einfluss auf die mögliche Laufleistung. Je länger die Strecke und je größer die Vorermüdung, um so wichtiger wird die Fähigkeit, sparsam zu laufen. Doch wie lässt sich die Effizienz durch Training verbessern? Arne Dyck gibt in diesem Beitrag für Experten einen Überblick über 46 wissenschaftliche Studien zu diesem Thema. Am Ende kommt heraus, welche Trainingseinheiten den Läufer ökonomischer machen, und welche eher nicht. Zur Sprache kommt Intervalltraining, Berganlaufen, verschiedene Formen des Krafttrainings und Kilometerfressen. Zu jeder dieser Trainingsformen gibt es ein Trainingsbeispiel, das sich als besonders effektiv gezeigt hat.
Share

Live-Sendung fast jeden Freitag um 19 Uhr mit zahlreichen Themen, Live-Chat und Votings. Login ab 18:50 Uhr, Start um 19 Uhr. Wiederholung der Beiträge im Archiv.






Webdesign: Fa. Inratio