Fenster schliessen
logo  | RSSImpressum | Login | Hilfe/FAQ  
logo
 
Fenster schliessen

Trailer

Sehen Sie eine
kurze Vorschau!

Triathlon-Rundschau (Woche 26/2015)

Beim Ironman in Frankfurt steht ein beeindruckendes Profifeld am Start. Die Hawaii-Sieger van Lierde und Kienle, Kronprinz Frodeno, der alte Fuchs Eneko Llanos und Geheimfavorit Tyler Butterfield. Auch Andi Böcherer zeigte sich in dieser Saison bereits in bestechender Form. Wir stimmen uns auf das Rennen ein und nennen die aktuellen Stärken und Schwächen der Spitzenprofis. Am Schluss gibt es eine Abstimmung um den wahrscheinlichsten Sieger. Das Ergebnis wird die meisten Zuschauer überraschen. Danach widmen wir uns den weiblichen Favoritinnen. Marcel Bischof erläutert, welche Dame derzeit die besten Chancen auf den Sieg haben könnte, und warum.  (Spielzeit: 39 Minuten.)


Kühlende Kleidung: Was bringt sie wirklich?

33 Minuten
03.07.2015, Film 1027
Bei Hitzerennen ist die Kühlung des Körpers entscheidend für die Leistungsfähigkeit. Wer erinnert sich nicht an Torbjorn Sindballe, der stark genug für einen Hawaii-Sieg war, doch mit seinen 1,90 Metern regelmäßig überhitzte? Er entwickelte sich zu einem der Vorreiter in der Verwendung kühlender Bekleidung während des Rennens. Heute gibt es einen ganzen Markt an speziellen Klamotten, doch die meisten Sportler vertrauen nach wie vor auf ihre übliche Wettkampfkleidung, die sie im Ernstfall einfach nass machen. Die Wissenschaft hat jedoch gezeigt, dass nicht jede Funktionskleidung zu kühlen vermag. Wir zeigen, worauf es ankommt, präsentieren einige Bekleidungstücke aus dem eigenen Fundus und diskutieren die Fähigkeiten eines nassen Baumwoll-T-Shirts.  Direkt zum Film »
Share

Countdown Challenge Roth: Motivation und Mentales

46 Minuten
01.07.2015, Film 1026
Lange Rennen werden im Kopf entschieden, weiß der sportliche Volksmund. Also werde ich in diesem Teil meiner kleinen Serie darüber berichten, wie ich mich mental auf ein Rennen über die Langdistanz vorbereite. Wer bereits selbst über diese lange Strecke am Start war, weiß, dass man dabei die komplette Palette an Gemütszuständen durchlebt. Von der Anspannung vor dem Start, den 1000 Volt mentaler Energie in den frühen Phasen des Rennens, der Mischung aus Anstrengung und nebliger Euphorie im Mittelteil, bis hin zu einer zombiehaften Daseinsform im letzten Akt, wo man jedes Fünkchen inneren Lebens dahin kanalisiert, nicht stehenzubleiben. Eine Langdistanz ist geistige Schwerstarbeit. In diesem Beitrag spreche ich über meine persönlichen Strategien, mental dafür gewappnet zu sein.  Direkt zum Film »
Share

Racing Russia: Radrennen über 9.300 km (2. Teil)

26 Minuten
30.06.2015, Film 1025
Seien wir ehrlich: Dass Johannes Rosenberger manchmal etwas verrückt ist, ahnten wir schon lange. Nun ist es amtlich. Gemeinsam mit seinem Freund Thomas John hat er sich spontan für das RedBull Trans-Siberian Extreme Radrennen angemeldet. Zwischen Moskau und Wladiwostok spannen sich 9.265 Kilometer, 46.500 Höhenmeter und sieben Zeitzonen. Die 15 Etappen sind zwischen 300 und 1.400 Kilometer lang. In diesem Beitrag erläutert Johannes, wie wir uns das Rennen und seine Regeln vorstellen müssen. Er zeigt im Detail, welches Equipment ihnen dabei zur Seite steht. Denn die beiden setzen nicht auf klassische Reiseräder aus Stahl, sondern auf Rennräder und Zeitfahrmaschinen, die an die besonderen Bedingungen angepasst wurden. Entscheidend wird auch die Renntaktik sein, damit der Körper die Monsteretappen bestmöglich verkraftet. Johannes erzählt, wie die beiden Freunde sich ihre Rennstrategie vorstellen.  Direkt zum Film »
Share

Racing Russia: Radrennen über 9.300 km (1. Teil)

30 Minuten
29.06.2015, Film 1024
Seien wir ehrlich: Dass Johannes Rosenberger manchmal etwas verrückt ist, ahnten wir schon lange. Nun ist es amtlich. Gemeinsam mit seinem Freund Thomas John hat er sich spontan für das RedBull Trans-Siberian Extreme Radrennen angemeldet. Zwischen Moskau und Wladiwostok spannen sich 9.265 Kilometer, 46.500 Höhenmeter und sieben Zeitzonen. Die 15 Etappen sind zwischen 300 und 1.400 Kilometer lang. In diesem Beitrag erläutert Johannes, wie wir uns das Rennen und seine Regeln vorstellen müssen. Er zeigt im Detail, welches Equipment ihnen dabei zur Seite steht. Denn die beiden setzen nicht auf klassische Reiseräder aus Stahl, sondern auf Rennräder und Zeitfahrmaschinen, die an die besonderen Bedingungen angepasst wurden. Entscheidend wird auch die Renntaktik sein, damit der Körper die Monsteretappen bestmöglich verkraftet. Johannes erzählt, wie die beiden Freunde sich ihre Rennstrategie vorstellen.  Direkt zum Film »
Share

Interview: Double-Ultra-Sieger Mark Hohe-Dorst

39 Minuten
26.06.2015, Film 1023
Mark Hohe-Dorst hat Großes vor: In nur einem Sommer will er sämtliche Langdistanzen in Deutschland absolvieren. Was sich grausam anhört, ist näher betrachtet noch viel schlimmer: Manche Langdistanzen haben nur einen Abstand von einer Woche, zum Beispiel Frankfurt und Roth. Manche Rennen sind so lang wie Roth, Frankfurt und Osteeman zusammen, denn Double- und TripleUltras garnieren Deutschlands Rennkalender. Die erste Langdistanz dieses Projekts, die Langdistanz in Hannover, absolvierte Mark als Gesamtzweiter. Bereits eine Woche später (!) startete er beim Double-Ultra-Triathlon Emsdetten und belegte den ersten Platz. Bevor es in vierzehn Tagen beim Ironman Frankfurt weiter geht, macht Mark Zwischenstation in unserem TV-Studio. In diesem Beitrag berichtet er von seinem Projekt, 13 Langdistanzen in 14 Wochen zu absolvieren, und wie es in den ersten Rennen gelaufen ist.  Direkt zum Film »
Share

Countdown Challenge Roth: Meine Wettkampfernährung, Teil 2

39 Minuten
23.06.2015, Film 1022
Im zweiten Teil dieses Beitrags mit Caroline Rauscher zu meiner Wettkampfverpflegung geht es um den Marathon im Rahmen einer Langdistanz. Sollte man feste Nahrung meiden, oder tut sie dem Magen gut? Sollte man Cola trinken, und falls ja, ab wann? Was können die besten heute erhältlichen Sportgetränke? Caroline Rauscher bietet hierzu einen Einblick in die „Pampe 3“, mit der ich mich während des Marathons verpflegen werde. Behandelt werden auch typische Magen- oder Darmprobleme, die während des Rennens auftreten können. Die Empfehlungen dieses Beitrags richten sich nach den derzeit aktuellsten wissenschaftlichen Erkenntnissen und werden von zahlreichen Olympiasiegern, Welt- und Europameistern praktiziert.  Direkt zum Film »
Share

Countdown Challenge Roth: Meine Wettkampfernährung

66 Minuten
22.06.2015, Film 1021
Im dritten Teil meines Videoblogs zur Challenge Roth erläutere ich meine persönliche Wettkampfernährung. Dazu habe ich mir kompetente Verstärkung geholt. Ernährungsexpertin Caroline Rauscher berät mich seit Jahren zu meiner Wettkampfernährung. In diesem Beitrag erläutert sie alle wichtigen Details zur Wettkampfverpflegung für eine Langdistanz. Angefangen am Freitag vor dem Rennen und einem modernen Carboloading geht es zur optimalen Verpflegung auf dem Rad. Welche Mengen an Kohlenhydraten sind während des Radfahrens optimal? Sind Isogetränke und Gels besser als Riegel und Bananen? Braucht man Kochsalz? Diese und viele weitere Aspekte kommen zur Sprache. Nicht verpassen: In Teil 2 geht es um die Verpflegung während des Marathons sowie den Umgang mit Magenproblemen.  Direkt zum Film »
Share

Check up: So machst Du Dein Rad bereit für den Wettkampf

30 Minuten
19.06.2015, Film 1020
Am Wettkampftag soll die Ernte zahlloser Trainingsstunden eingefahren werden. Da soll nicht nur der Körper, sondern auch das Material in topform sein. Johannes Rosenberger zeigt, wie und an welchen Stellen ein Triathlonrad vor dem Wettkampf kontrolliert und in Schuss gebracht werde sollte. Ein solcher check-up dient der Sicherheit, aber er macht auch schneller. Denn eine gut gepflegte Kette und flinke Schaltröllchen sowie ein paar andere Dinge sparen messbar Leistung. Johannes bringt seinen eigenen Boliden mit ins Studio und erläutert im Detail, wie Ihr das zu Hause selber machen könnt. Ein Beitrag für Praktiker.  Direkt zum Film »
Share

Triathlon-Rundschau (Woche 24/2015)

25 Minuten
17.06.2015, Film 1019
News und Unterhaltung aus der Szene. Brandaktuell: Jan Frodeno und Sebastian Kienle wurden mit einer neuen Schaltung für Triathleten und Zeitfahrer an ihren Rädern erwischt. Diese neuen Komponenten einer drahtlos funktionierenden Schaltung wurden bisher vor der Öffentlichkeit verborgen. Selbst in der Wechselzone des Ironman 70.3 Kraichgau blieben sie stets verdeckt. Wir zeigen erste Bilder von den Boliden der beiden Stars, und spekulieren über weitere Details. Bereits gut zu erkennen: Die frei montierbaren Taster für die Schaltung, die offenbar an jedem beliebigen Ort des Lenkers platziert werden können. Außerdem: Johannes erläutert eine bahnbrechende Theorie für den Produktzyklus von neuen Triathlon-Superbikes.  Direkt zum Film »
Share

Hitze: Trainingstipps für den Sommer

28 Minuten
16.06.2015, Film 1017
Training bei großer Hitze ist eine enorme Herausforderung für den Körper. Die abrufbare Leistung sinkt deutlich, der Puls steigt, die Ausdauer ist vermindert. Wer trotzdem wirksame Trainingsreize setzen will, muss wissen, wie man mit großer Hitze am besten umgeht. Johannes Rosenberger hat im Süden Spanien und in Mexico gelebt und ist in Sachen Hitze vom Fach. In diesem Beitrag erläutert er die grundlegenden körperlichen Mechanismen, vor allem aber gibt er konkrete und umsetzbare Trainingstipps. Denn Trainings bei hohen Temperaturen kann eine wertvolle Vorbereitung sein für den Wettkampftag. Denn im Gegensatz zum Beispiel zu den Marathonläufern, die ihre Wettkämpfe meistens in den Frühling oder den Herbst legen, befinden sich die Hauptwettkämpfe der Triathleten meistens im Hochsommer.  Direkt zum Film »
Share

Countdown Challenge Roth: Die Wettkampfstrecke

55 Minuten
15.06.2015, Film 1018
In diesem Beitrag nehme ich die Rother Wettkampfstrecke unter die Lupe. Auf welcher Linie schwimmt es sich am schnellsten, wie laufen die Wechsel ab, welches sind die wichtigsten Tipps für die Radstrecke, wie überlebt man den Marathon? Streckenkenntnis ist auch auf den vermeintlich einfachen Strecken in Roth sehr wichtig. Die zahlreichen Hügel und die speziellen Windverhältnisse haben schon manchem unbedarften Teilnehmer den Zahn gezogen. Zusammen mit Marcel Bischof gehe ich die einzelnen Abschnitte durch und erläutere die jeweiligen Knackpunkte. Das gilt auch für den abschließenden Marathon: Wenn man genau weiß, was auf einen zukommt, wird es ein bisschen leichter.  Direkt zum Film »
Share

Triathlon-Rundschau (Woche 22/2015)

33 Minuten
02.06.2015, Film 1016
Der Ironman Lanzarote gilt nach wie vor als eines der härtesten Rennen über die klassische Langdistanz. Kräftige Passatwinde, viele Höhenmeter und teilweise schlechter Asphalt verlangen den Athleten alles ab. Entsprechend sind die Rennzeiten hier länger als bei fast allen anderen Rennen über diese Distanz. Der Kampf gegen Streckenlänge und die Elemente fordert seinen Tribut. Johannes Rosenberger war als Teilnehmer beim Ironman Lanzarote am Start und berichtet von seinen Eindrücken. Es ist gleichzeitig sein Comeback auf der Langstrecke, und hat in jedem Fall Lust auf mehr gemacht. Hier ist seine Geschichte vom Rennen.  Direkt zum Film »
Share

Fahrwiderstände: Wo geht Deine Leistung verloren?

45 Minuten
01.06.2015, Film 1015
Ein großer Teil der Leistung beim Radfahren geht für die Überwindung des Luftwiderstands drauf. Diese Feststellung genügt meistens, um über alle anderen Fahrwiderstände hinwegzusehen. Johannes Rosenberger geht in diesem Beitrag den umgekehrten Weg und analysiert die Fahrwiderstände abseits der Luftreibung. Denn die einzelnen mechanischen Teile des Rades verursachen zwar jedes für sich betrachtet nur eine geringe Reibung, doch in der Summe läppert sich das. Dieser Beitrag hilft dabei, Schwachstellen am eigenen Material zu erkennen und auszumerzen, um künftig noch schneller unterwegs zu sein. Außerdem: Wie viel bringen Upgrades wie zum Beispiel Keramiklager mit ihrem beeindruckenden Leichtlauf?  Direkt zum Film »
Share

Countdown Challenge Roth: Die letzten Trainingswochen

50 Minuten
31.05.2015, Film 1014
Die letzten 40 Tage vor der Challenge Roth 2015 beginnen. Höchste Zeit, um in einer vierteiligen Serie über das Training, das optimale Material, die Wettkampfverpflegung und die Besonderheiten der Wettkampfstrecke zu sprechen. Arne Dyck berichtet dabei in diesem Videoblog über seinen eigenen Weg an die Rother Startleine. Den Anfang macht der Beitrag über das Training. Das Grundlagentraining ist absolviert, nun geht es um den Feinschliff für die speziellen Anforderungen des deutschen Traditionsrennens auf der Langdistanz. Den Kern bilden dabei die Schlüsseleinheiten, die Arne selbst regelmäßig abtrainiert, um so gut wie möglich vorbereitet zu sein.  Direkt zum Film »
Share

Tapering: Die letzten Schritte zur Topform

34 Minuten
26.05.2015, Film 1013
Wir haben bereits einige Male über dieses Thema gesprochen, also muss es wichtig sein. In der Tat: Die Taperphase vor einem wichtigen Wettkampf kann mehr für die Form tun als jede andere Trainingsphase. Leider gilt auch das Gegenteil: Wer falsch tapert, ruiniert im Handumdrehen seine Form und den bevorstehenden Wettkampf. Glücklicherweise ist das Tapern ganz gut erforscht. Man weiß heute, welche Strategien in den letzten drei Wochen vor einem wichtigen Wettkampf funktionieren, und welches Verhalten man unbedingt vermeiden sollte. Arne Dyck zeigt die wichtigsten Regeln und ihre Hintergründe auf den letzten Schritten zur Topform.  Direkt zum Film »
Share

1008 weitere Filme im Archiv »

Prepaid Kleines Abo Super-Abo
25 Filme
pro Monat
50 Filme
pro Monat
Gültigkeit
3 Tage
Laufzeit
3 Monate
Laufzeit
12 Monate
Keine Kündigung nötig, endet automatisch Verlängert sich um 3 Monate, bis gekündigt wird. Kündigung ist jederzeit per Mausklick möglich. Verlängert sich jährlich, bis gekündigt wird. Kündigung ist jederzeit per Mausklick möglich.
2,99 €
einmalig
Prima zum
Reinschnuppern!
5,99 €
pro Monat

Vierteljährliche Abrechnung
4,99 €
pro Monat

Jährliche Abrechnung
 Buchen  Buchen  Buchen
Zahlungsweise: In Deutschland per Lastschrift.
Andere Länder per Überweisung.
Ausgewählt: Ticket
Preis: 2,99 Euro einmalig

Tapering: Die letzten Schritte zur Topform

34 Minuten
26.05.2015, Film 1013
Wir haben bereits einige Male über dieses Thema gesprochen, also muss es wichtig sein. In der Tat: Die Taperphase vor einem wichtigen Wettkampf kann mehr für die Form tun als jede andere Trainingsphase. Leider gilt auch das Gegenteil: Wer falsch tapert, ruiniert im Handumdrehen seine Form und den bevorstehenden Wettkampf. Glücklicherweise ist das Tapern ganz gut erforscht. Man weiß heute, welche Strategien in den letzten drei Wochen vor einem wichtigen Wettkampf funktionieren, und welches Verhalten man unbedingt vermeiden sollte. Arne Dyck zeigt die wichtigsten Regeln und ihre Hintergründe auf den letzten Schritten zur Topform.
Share

Live-Sendung vom 02.07.2015

Live-Sendung vom 02.07.2015



»Die Filme sind von sehr guter Qualität und sind das Geld locker wert!« — erwin

»Ich bin immer wieder begeistert... und mit der Flatrate ist es das volle Vergnügen!« — Diesellok

»Das ist für mich als Tri-Neuling 'ne super Sache, habe schon viele wertvolle Infos aus den Filmen gewonnen! Danke!« — dmnk


Tapering: Die letzten Schritte zur Topform

34 Minuten
26.05.2015, Film 1013
Wir haben bereits einige Male über dieses Thema gesprochen, also muss es wichtig sein. In der Tat: Die Taperphase vor einem wichtigen Wettkampf kann mehr für die Form tun als jede andere Trainingsphase. Leider gilt auch das Gegenteil: Wer falsch tapert, ruiniert im Handumdrehen seine Form und den bevorstehenden Wettkampf. Glücklicherweise ist das Tapern ganz gut erforscht. Man weiß heute, welche Strategien in den letzten drei Wochen vor einem wichtigen Wettkampf funktionieren, und welches Verhalten man unbedingt vermeiden sollte. Arne Dyck zeigt die wichtigsten Regeln und ihre Hintergründe auf den letzten Schritten zur Topform.
Share

Live-Sendung fast jeden Freitag um 19 Uhr mit zahlreichen Themen, Live-Chat und Votings. Login ab 18:50 Uhr, Start um 19 Uhr. Wiederholung der Beiträge im Archiv.






Webdesign: Fa. Inratio