Fenster schliessen
logo  | RSSImpressum | Login | Hilfe/FAQ  
logo
 
Fenster schliessen

Trailer

Sehen Sie eine
kurze Vorschau!

Kessel Buntes: Arnes Katastrophensendung

Statt eines längeren Beitrages zeige ich Euch heute eine scharfe Salve an bunten Kurzthemen. Eine Reise durch meine Bookmarks an Dingen, die mir in letzter Zeit aufgefallen sind und für ambitionierte Triathleten interessant sind. Es geht um schnelles Material, Schwimmtraining, Renntaktik, Ernährung, Profisport, den Ironman Frankfurt und die Challenge Roth. Damit keine Langeweile aufkommt, dauert jeder Beitrag nur drei Minuten (naja, bis auf manchmal). Besonders interessant für mich persönlich ist der Einblick in die tatsächlichen Trainingsumfänge der Spitzenprofis auf der Olympischen Distanz, dicht gefolgt von einer Studio über das optimale Renntempo beim Schwimmen während eines Triathlons – mit überraschendem Ergebnis.  (Spielzeit: 36 Minuten.)


Bischmaster kocht: Rezepte für Triathleten

37 Minuten
21.01.2017, Film 1178
In diesem Beitrag wird groß aufgefahren: Ein Wok, ein Reiskocher, ein professioneller Schaumschläger und ein … Trommelwirbel … scharfes Messer sind das Equipment für Bischmasters Kochkünste. Gezeigt wird ein leckeres Gericht für Triathleten zum Nachkochen. Schmeckt hervorragend, geht schnell, macht satt und liefert viele wichtige Nährstoffe. Dazu gibt es viele Tipps zu den Zutaten und Gewürzen. Höchst professionell ist zweifellos Bischmasters Eiweißshake. Dabei werden die Unterschiede zwischen den verschiedenen Sorten Eiweißpulver erklärt. Abgerundet wird die Sendung durch einen blitzschnell zubereiteten Brotaufstrich, der fast keine Kalorien hat und ideal für den Ersatz von fettem Käse oder Wurst taugt.  Direkt zum Film »
Share

Abnehmen: So geht es schnell und einfach

25 Minuten
17.01.2017, Film 1177
Auch wenn’s nervt: Die beste Zeit, um ein paar Kilo abzuwerfen ist im Winter und Frühjahr. Später im Jahr, wenn die Trainingsbelastung hoch ist, sollte man dem hoch belasteten Körper keine zweite Front durch eine Diät bereiten, das schadet der Form mehr als es nützt. Also, los geht’s! In diesem Beitrag zeigen wir Euch eine einfache und praktikable Möglichkeit innerhalb eines Monats mehrere Kilos abzuspecken. Ohne zu hungern. Drei bis fünf Kilo wären normal. Das funktioniert ganz einfach über eine Auswahl an Gerichten, die wenig Kalorien haben und trotzdem lange satt machen. Alles was Ihr tun müsst, ist Euch darauf einzulassen und ein paar neue Rezepte zu lernen und selbst zu kochen.  Direkt zum Film »
Share

Schneller werden: Worauf es im Februar und März ankommt

22 Minuten
16.01.2017, Film 1176
Der März gehört zu den wichtigsten Trainingsmonaten für Triathleten. Es ist der klassische Ausdauermonat für alle Streckenlängen. Kilometerfressen ist Trumpf, und deswegen legt man gerne das erste Trainingslager des Jahres in diese Phase. Februar und März legen das Fundament für die Leistung im Juli. Aber Vorsicht: In diese Zeit fallen auch typische fatale Trainingsfehler. Sie bewirken, dass man zu früh oder zu spät in Form kommt. Wer also im Sommer Großes vorhat, sollte mit diesen Beitrag lernen, worauf man in der BASE-Phase achten muss. Dafür unterteilen wir die BASE-Phase in drei Abschnitte und erläutern die unterschiedlichen Schwerpunkte.  Direkt zum Film »
Share

Yoga: Das Basis-Know-How für Triathleten

47 Minuten
13.01.2017, Film 1175
Yoga? Ist das etwas Esoterisches? Keineswegs! Yoga ist perfekt geeignet, um Triathleten schneller zu machen. Denn die gymnastischen Übungen verbinden drei entscheidende Fähigkeiten: Flexibilität, Mobilität und Stabilität. Letzteres ist uns in Form der Rumpfstabilität wohlvertraut. Flexibilität und Mobilität sind wichtig beispielsweise für das Schwimmen und wirken vorbeugend gegen Verletzungen und Überlastungen des Bewegungsapparates. Christian Bechtel ist staatlich anerkannter Yoga-Lehrer und Physiotherapeut. In diesem Beitrag erläutert er die grundlegenden Ideen und Konzepte des Yoga-Trainings und zeigt Euch die wichtigsten Übungen für Triathleten, die Euch wirklich weiter bringen. Dazu gibt es viele Praxistipps für Einsteiger.  Direkt zum Film »
Share

Körpergewicht: Wie dünn muss man als Triathlet wirklich sein?

32 Minuten
19.12.2016, Film 1174
Was unterscheidet die schnelleren Triathleten von den langsameren? Eine wissenschaftliche Untersuchung aus dem Jahr 2014 zeigt: Der Trainingsumfang allein hat keinen entscheidenden Einfluss. Auch das Alter des Athleten spielt nur eine untergeordnete Rolle. Die Forscher wiesen nach, dass vor allem bestimmte Körpermerkmale mit guten Leistungen einher gehen. Arne Dyck erklärt in diesem Beitrag detailliert, welche das sind. Zudem fand man heraus, welche Körpertypen die besten Voraussetzungen für einen schnellen Triathlon mitbringen. Die Ähnlichkeit mit diesem Körpertyp hat größeren Einfluss auf das Rennergebnis als Trainingsstunden oder das Alter. Ebenfalls interessant: Für Frauen scheint das nicht zu gelten. Selbst klassische Merkmale wir der Körperfettgehalt scheinen nicht entscheidend zu sein.  Direkt zum Film »
Share

Triathlon-Stammtisch mit Steffen Justus

57 Minuten
16.12.2016, Film 1173
Steffen Justus ist im aktuellen Jahr Deutschlands bester Triathlet auf der Kurzdistanz. Die Weltmeisterschaft-Rennserie 2016 beendete er als bester Deutscher auf dem 23. Rang. Die Qualifikation für die Olympischen Spiele verpasste er denkbar knapp in einem Funktionärsskandal, der deutschlandweit durch die Presse ging. Vier Jahre zuvor startete er bei den Spielen in London, zusammen mit Maik Petzold und Jan Frodeno. Im September 2010 wurde er hinter dem Spanier Javier Gómez Triathlon-Vize-Weltmeister auf der Olympischen Distanz. Was viele nicht wissen: Steffen war im Jahr 2008 beim Frankfurtmarathon bester Deutscher mit einer Zeit von 2:18 Stunden. Wir unterhalten uns mit dem Champion direkt nach dem letzten Rennen seiner beeindruckenden Karriere.  Direkt zum Film »
Share

Hawaii-Quali: Das Lauftraining im Winter und Frühjahr

22 Minuten
13.12.2016, Film 1172
Wer sich als Triathlet im Laufen verbessern will, muss im Winterhalbjahr ran. Denn zu dieser Zeit erarbeitet man sich einen großen Teil der läuferischen Tempofähigkeiten, die einem eine Chance auf Hawaii offen halten. In diesem Beitrag zeige ich Euch drei wichtige Trainingseinheiten, die Euch läuferisch Beine machen. Das Ziel ist es, ausreichend schnell auf den kürzeren Strecken zu werden, um im Sommer auf der Marathonstrecke eine Chance zu haben. Eine dieser Einheiten fungiert gleichzeitig als Leistungstest, an dem Ihr ablesen könnt, wo Ihr steht und ob Ihr Euch verbessert. Die Einheiten sind nicht sehr hart und damit auch in der kalten Jahreshälfte gut machbar. Der Beitrag richtet sich an Langstreckler.  Direkt zum Film »
Share

Florian Neuschwander: Interview mit dem Star der Ultralaufszene

58 Minuten
11.12.2016, Film 1171
Florian Neuschwander ist „der beste Ultraläufer Deutschlands“ (Spiegel). Bei seinem ersten Versuch über die 100 Kilometer belegte der den 9. Platz – im Lauf um die Weltmeisterschaft. Doch ebenso wie seine sportlichen Leistungen sind sein Lebensstil, seine innere Einstellung zum Sport und seine Persönlichkeit Gegenstand der Berichterstattung. Er sei das Gesicht einer neuen Generation von Ausdauersportlern, die lässiger, wilder und unabhängiger daherkommt. Keine Trainer, Kader und Normen, sondern Leidenschaft, Lässigkeit und gesunde Härte gegen sich selbst. Florian hat mit seiner unkonventionellen Art großen Erfolg in den sozialen Medien und inspiriert viele Menschen. Bei seinem großen Ziel, die WM über 100km, stieg er nach 75km enttäuscht aus. Fünf Tage später ist er bei uns im Studio.  Direkt zum Film »
Share

Die besten Zuschauerfragen 2016 und die Antworten

47 Minuten
06.12.2016, Film 1170
In diesem Beitrag präsentiere ich Euch die Zuschauerfragen, die ich persönlich an interessantesten fand – und die jeweiligen Antworten. In jeder einzelnen geht es darum, schneller zu werden und Kraft zu sparen. Sie beziehen sich auf das optimale Training, auf die Ernährung im Alltag und im Wettkampf, auf das Material und zahlreiche kleine Tipps.  Direkt zum Film »
Share

Henry Beck: Mein Wettkampfrad, das Focus Izalco Chrono 1.0

30 Minuten
05.12.2016, Film 1169
In diesem Beitrag stellt Triathlonprofi Henry Beck sein Wettkampfrad vor, ein Focus Izalco Chrono 1.0. Der Aeroflitzer des deutschen Herstellers hat bereits einige Lorbeeren eingesammelt, nicht zuletzt eine Radzeit von 4:XX in Roth (muss man erstmal fahren!). Interessant sind an dem Aerorenner nicht nur der Rahmen mit seinen aerodynamischen Details, die superscharfe Sitzposition und die Fulcrum-Laufräder, sondern die seltene Campagnolo-Gruppe. Das Highlight bei den italienischen Komponenten ist die zum Niederknien schöne Kurbelgarnitur. Ihr erfahrt alles über die Vorteile und Stärken dieses Renners, und für wen dieses Superbike infrage kommt.  Direkt zum Film »
Share

Schwimmen: Techniktipps von Henry Beck

30 Minuten
02.12.2016, Film 1168
Ich, Arne Dyck, bekenne hiermit: Ich bin eine faule Socke beim Schwimmen! Zwischen 10 und 15 mal pro Saison stürze ich mich ins kühle Nass und lasse die Arme kreisen. Das reicht immerhin zu Zeiten rund um 65 Minuten über die Langdistanz. Damit bin ich zufrieden. Aufwand und Ertrag sind in einem guten Verhältnis. Einer der Gründe dafür sind Techniktipps von Henry Beck. Der Triathlonprofi ist Schwimmtrainer in unseren Trainingscamps. Von ihm habe ich die wichtigsten Technikübungen, die mich tatsächlich schneller machen und weiter bringen. Sie sind einfach und schulen das Gefühl für einen effektiven und kraftvollen Armzug. Henry Beck gehört zu den schnellsten Schwimmern im Nondrafting-Triathlon. Seinen Beitrag mit zahlreichen Videos zur Veranschaulichung seiner Technikübungen kann ich Euch wärmstens empfehlen.  Direkt zum Film »
Share

Radtest: Das Canyon Endurace CF SLX mit Scheibenbremse

25 Minuten
29.11.2016, Film 1167
Johannes Rosenberger kennt sich aus mit langen Strecken. Mit dem Rennrad fuhr er im Zweiterteam ein Etappenrennen von Moskau nach Sibirien, und unternahm zahlreiche Langstreckentouren quer durch Europa. Das für Langstrecken optimierte Canyon Endurace war dabei das Rennrad seiner Wahl. Noch ganz neu ist das Modell mit Scheibenbremsen. Scheibenbremsen spalten die Rennradgemeinde in zwei Lager. Die einen halten sie für eine logische Weiterentwicklung, die anderen für überdimensioniert und -flüssig. Johannes hat das Rad ausgiebig getestet und zeigt Euch in diesem Beitrag alles, was man über das Rad wissen muss.  Direkt zum Film »
Share

Rollentraining: Die Trainings-App »Trainerroad«

25 Minuten
28.11.2016, Film 1166
Das Training auf der Rolle ist einer der aktuellen Trends in Triathlontraining. Und zwar in zweierlei Hinsicht: Im Winter wurde schon immer auf der Rolle trainiert, um Kälte, Nässe und Dunkelheit aus dem Weg zu gehen. Neu ist hingegen der Trend, die Rolle das ganze Jahr über als zusätzliches Trainingsmittel einzusetzen, etwa, um gezielt Intervalle zu fahren. Die Software „Trainer Road“ soll dabei helfen: Als App für das Smartphone steuert sie mit intelligenten Trainingsprogrammen das Training. Als persönliche Website zeigt sie Daten an und ermöglicht die Auswertung der Trainingseinheiten. Johannes Rosenberger hat viel Zeit mit diesem System verbracht und zeigt in diesem Beitrag, wie das ganze funktioniert und was es für Triathleten leisten kann.  Direkt zum Film »
Share

Laufbandtraining: Das Lauftraining von Marcel Bischof

46 Minuten
26.11.2016, Film 1165
Marcel Bischof ist Triathlonprofi. Seine Laufzeit für den Marathon innerhalb der Langdistanz in Roth beträgt 2:50 Stunden. Vorbereitet hat er sich überwiegend auf dem Laufband, in der direkten Vorbereitung sogar ausschließlich. Was früher als Notlösung galt, ist heute eine anerkannte und auch unter Profis praktizierte Trainingsform – ähnliche Trends beobachtet man derzeit mit dem Radtraining auf der Rolle. Marcel Bischof zeigt Euch in diesem Beitrag seine erfolgreichsten Trainingsprogramme für das Lauftraining auf dem Laufband. Außerdem bekommt ihr zahlreiche Tipps aus Marcels umfangreichem Erfahrungsschatz mit dieser Trainingsform, sowie dem Laufband selbst.  Direkt zum Film »
Share


1158 weitere Filme im Archiv »

Prepaid Kleines Abo Super-Abo
25 Filme
pro Monat
50 Filme
pro Monat
Gültigkeit
3 Tage
Laufzeit
3 Monate
Laufzeit
12 Monate
Keine Kündigung nötig, endet automatisch Verlängert sich um 3 Monate, bis gekündigt wird. Kündigung ist jederzeit per Mausklick möglich. Verlängert sich jährlich, bis gekündigt wird. Kündigung ist jederzeit per Mausklick möglich.
2,99 €
einmalig
Prima zum
Reinschnuppern!
5,99 €
pro Monat

Vierteljährliche Abrechnung
4,99 €
pro Monat

Jährliche Abrechnung
 Buchen  Buchen  Buchen
Zahlungsweise: In Deutschland per Lastschrift.
Andere Länder per Überweisung.
Ausgewählt: Ticket
Preis: 2,99 Euro einmalig

Körpergewicht: Wie dünn muss man als Triathlet wirklich sein?

32 Minuten
19.12.2016, Film 1174
Was unterscheidet die schnelleren Triathleten von den langsameren? Eine wissenschaftliche Untersuchung aus dem Jahr 2014 zeigt: Der Trainingsumfang allein hat keinen entscheidenden Einfluss. Auch das Alter des Athleten spielt nur eine untergeordnete Rolle. Die Forscher wiesen nach, dass vor allem bestimmte Körpermerkmale mit guten Leistungen einher gehen. Arne Dyck erklärt in diesem Beitrag detailliert, welche das sind. Zudem fand man heraus, welche Körpertypen die besten Voraussetzungen für einen schnellen Triathlon mitbringen. Die Ähnlichkeit mit diesem Körpertyp hat größeren Einfluss auf das Rennergebnis als Trainingsstunden oder das Alter. Ebenfalls interessant: Für Frauen scheint das nicht zu gelten. Selbst klassische Merkmale wir der Körperfettgehalt scheinen nicht entscheidend zu sein.
Share

Live-Sendung vom 19.01.2017

Live-Sendung vom 19.01.2017



»Sehr nette, amüsante, kompetente & lehrreiche Beiträge!« — bleiente

»Ihr seit die Besten! Ohne Euch hätte ich nie in Frankfurt gefinisht!« — Robert Janus

»Habe schon viele Videocasts gesehen, aber dieser ist inhaltlich sehr gut. Danke! Tolle Arbeit!« — bob


Schwimmen: Techniktipps von Henry Beck

30 Minuten
02.12.2016, Film 1168
Ich, Arne Dyck, bekenne hiermit: Ich bin eine faule Socke beim Schwimmen! Zwischen 10 und 15 mal pro Saison stürze ich mich ins kühle Nass und lasse die Arme kreisen. Das reicht immerhin zu Zeiten rund um 65 Minuten über die Langdistanz. Damit bin ich zufrieden. Aufwand und Ertrag sind in einem guten Verhältnis. Einer der Gründe dafür sind Techniktipps von Henry Beck. Der Triathlonprofi ist Schwimmtrainer in unseren Trainingscamps. Von ihm habe ich die wichtigsten Technikübungen, die mich tatsächlich schneller machen und weiter bringen. Sie sind einfach und schulen das Gefühl für einen effektiven und kraftvollen Armzug. Henry Beck gehört zu den schnellsten Schwimmern im Nondrafting-Triathlon. Seinen Beitrag mit zahlreichen Videos zur Veranschaulichung seiner Technikübungen kann ich Euch wärmstens empfehlen.
Share

Live-Sendung fast jeden Freitag um 19 Uhr mit zahlreichen Themen, Live-Chat und Votings. Login ab 18:50 Uhr, Start um 19 Uhr. Wiederholung der Beiträge im Archiv.






Webdesign: Fa. Inratio