Triahtlon-Szene.dehttp://tv.triathlon-szene.de/Fernsehen fuer Triathleten Tue, 27 Jun 2017 00:00:00 GMTLive-Sendung vom 22.06.2017 • Materialtalk – Aero-Tests auf der Bahn und ihre Ergebnisse (1) • Materialtalk – Aero-Tests auf der Bahn und ihre Ergebnisse (2) • Topform – Die häufigsten Trainingsfehler in den letzten Wochen http://tv.triathlon-szene.de/Detail_Artikel_jump.lasso?JumpID=34878http://tv.triathlon-szene.de/Detail_Artikel_jump.lasso?JumpID=34878 image • Materialtalk – Aero-Tests auf der Bahn und ihre Ergebnisse (1) • Materialtalk – Aero-Tests auf der Bahn und ihre Ergebnisse (2) • Topform – Die häufigsten Trainingsfehler in den letzten Wochen

]]>
Tue, 27 Jun 2017 00:00:00 GMTDie häufigsten Trainingsfehler in den letzten Wochen <img src="http://tv.triathlon-szene.de/Titel_160/1210_FehlerLetzteWochen.jpg" align="left" style="margin-right:10px" border="0" alt="image" width="50"> <a href="http://tv.triathlon-szene.de/Trailer_zeigen.lasso?JumpID=34877" target="_blank">Trailer ansehen... </a> Stellen wir eines kurz klar: Ein solides Grundlagentraining im Winter und Frühjahr ist die Grundvoraussetzung für einen erfolgreichen Sommer. Darauf aufbauend, sind jedoch die letzten 12 Wochen vor dem Hauptwettkampf entscheidend. Wenn es dann im Wettkampf doch nicht so läuft wie erwartet, liegen die Ursachen dafür oft im Training der letzten 3 bis 4 Wochen vor dem großen Rennen. Das Training ändert sich im Vergleich zu den vorangegangenen Wochen, und nicht selten kommt man dadurch ein wenig aus dem Konzept. Zu viel, zu wenig, zu schnell, zu langsam, zu unspezifisch – die Liste der Fallen ist lang. Arne Dyck zeigt in diesem Beitrag die häufigsten Trainingsfehler auf der Zielgeraden, und wie man sie vermeidet. Natürlich garniert mit ein paar interessanten Hintergründen.http://tv.triathlon-szene.de/Detail_Artikel_jump.lasso?JumpID=34877http://tv.triathlon-szene.de/Detail_Artikel_jump.lasso?JumpID=34877 image Trailer ansehen...   Stellen wir eines kurz klar: Ein solides Grundlagentraining im Winter und Frühjahr ist die Grundvoraussetzung für einen erfolgreichen Sommer. Darauf aufbauend, sind jedoch die letzten 12 Wochen vor dem Hauptwettkampf entscheidend. Wenn es dann im Wettkampf doch nicht so läuft wie erwartet, liegen die Ursachen dafür oft im Training der letzten 3 bis 4 Wochen vor dem großen Rennen. Das Training ändert sich im Vergleich zu den vorangegangenen Wochen, und nicht selten kommt man dadurch ein wenig aus dem Konzept. Zu viel, zu wenig, zu schnell, zu langsam, zu unspezifisch – die Liste der Fallen ist lang. Arne Dyck zeigt in diesem Beitrag die häufigsten Trainingsfehler auf der Zielgeraden, und wie man sie vermeidet. Natürlich garniert mit ein paar interessanten Hintergründen.

]]>
Tue, 27 Jun 2017 00:00:00 GMTMaterialtalk: Aero-Tests auf der Bahn und ihre Ergebnisse (2/2) <img src="http://tv.triathlon-szene.de/Titel_160/1209_AerotestsTeilZwei.jpg" align="left" style="margin-right:10px" border="0" alt="image" width="50"> <a href="http://tv.triathlon-szene.de/Trailer_zeigen.lasso?JumpID=34876" target="_blank">Trailer ansehen... </a> Benja Herrera führt Aerodynamik-Tests auf Radbahnen durch. Bei diesen Tests geht es darum, das schellstmögliche realistisch fahrbare Setup zu finden. In erster Linie geht es dabei um die Sitzposition: Loht es sich, den Lenker etwas tiefer zu stellen, welche Armhaltung bewirkt beim jeweiligen Fahrer den geringsten Luftwiderstand, was kann man tun, damit der Kopf in eine aerodynamisch günstige Position kommt. In zweiter Linie geht es um Materialentscheidungen: Der Helm, die Bekleidung und die Wahl und Positionierung der Trinkflaschen kann erheblichen Einfluss auf den Luftwiderstand entwickeln. Benja Herrera erläutert in diesem Beitrag für Aerofreaks, wie solche Bahntests ablaufen, wie man so einen Test buchen kann, und mit welchen aerodynamischen Verbesserungen man rechnen darf. Außerdem spricht er über seine Erfahrungen mit konkreten Helmen und Anzügen: Welche sind bei den meisten Personen schnell und welche nicht?http://tv.triathlon-szene.de/Detail_Artikel_jump.lasso?JumpID=34876http://tv.triathlon-szene.de/Detail_Artikel_jump.lasso?JumpID=34876 image Trailer ansehen...   Benja Herrera führt Aerodynamik-Tests auf Radbahnen durch. Bei diesen Tests geht es darum, das schellstmögliche realistisch fahrbare Setup zu finden. In erster Linie geht es dabei um die Sitzposition: Loht es sich, den Lenker etwas tiefer zu stellen, welche Armhaltung bewirkt beim jeweiligen Fahrer den geringsten Luftwiderstand, was kann man tun, damit der Kopf in eine aerodynamisch günstige Position kommt. In zweiter Linie geht es um Materialentscheidungen: Der Helm, die Bekleidung und die Wahl und Positionierung der Trinkflaschen kann erheblichen Einfluss auf den Luftwiderstand entwickeln. Benja Herrera erläutert in diesem Beitrag für Aerofreaks, wie solche Bahntests ablaufen, wie man so einen Test buchen kann, und mit welchen aerodynamischen Verbesserungen man rechnen darf. Außerdem spricht er über seine Erfahrungen mit konkreten Helmen und Anzügen: Welche sind bei den meisten Personen schnell und welche nicht?

]]>
Tue, 27 Jun 2017 00:00:00 GMTMaterialtalk: Aero-Tests auf der Bahn und ihre Ergebnisse (1/2) <img src="http://tv.triathlon-szene.de/Titel_160/1208_AerotestsTeil1.jpg" align="left" style="margin-right:10px" border="0" alt="image" width="50"> <a href="http://tv.triathlon-szene.de/Trailer_zeigen.lasso?JumpID=34875" target="_blank">Trailer ansehen... </a> Benja Herrera führt Aerodynamik-Tests auf Radbahnen durch. Bei diesen Tests geht es darum, das schellstmögliche realistisch fahrbare Setup zu finden. In erster Linie geht es dabei um die Sitzposition: Loht es sich, den Lenker etwas tiefer zu stellen, welche Armhaltung bewirkt beim jeweiligen Fahrer den geringsten Luftwiderstand, was kann man tun, damit der Kopf in eine aerodynamisch günstige Position kommt. In zweiter Linie geht es um Materialentscheidungen: Der Helm, die Bekleidung und die Wahl und Positionierung der Trinkflaschen kann erheblichen Einfluss auf den Luftwiderstand entwickeln. Benja Herrera erläutert in diesem Beitrag für Aerofreaks, wie solche Bahntests ablaufen, wie man so einen Test buchen kann, und mit welchen aerodynamischen Verbesserungen man rechnen darf. Außerdem spricht er über seine Erfahrungen mit konkreten Helmen und Anzügen: Welche sind bei den meisten Personen schnell und welche nicht?http://tv.triathlon-szene.de/Detail_Artikel_jump.lasso?JumpID=34875http://tv.triathlon-szene.de/Detail_Artikel_jump.lasso?JumpID=34875 image Trailer ansehen...   Benja Herrera führt Aerodynamik-Tests auf Radbahnen durch. Bei diesen Tests geht es darum, das schellstmögliche realistisch fahrbare Setup zu finden. In erster Linie geht es dabei um die Sitzposition: Loht es sich, den Lenker etwas tiefer zu stellen, welche Armhaltung bewirkt beim jeweiligen Fahrer den geringsten Luftwiderstand, was kann man tun, damit der Kopf in eine aerodynamisch günstige Position kommt. In zweiter Linie geht es um Materialentscheidungen: Der Helm, die Bekleidung und die Wahl und Positionierung der Trinkflaschen kann erheblichen Einfluss auf den Luftwiderstand entwickeln. Benja Herrera erläutert in diesem Beitrag für Aerofreaks, wie solche Bahntests ablaufen, wie man so einen Test buchen kann, und mit welchen aerodynamischen Verbesserungen man rechnen darf. Außerdem spricht er über seine Erfahrungen mit konkreten Helmen und Anzügen: Welche sind bei den meisten Personen schnell und welche nicht?

]]>
Sat, 10 Jun 2017 00:00:00 GMTLive-Sendung vom 08.06.2017 • Eigenverpflegung – Optimal versorgt bei Triathlon-Wettkämpfen • Schnelles Bike – Last-Minute-Materialtipps für nervöse Triathleten http://tv.triathlon-szene.de/Detail_Artikel_jump.lasso?JumpID=34874http://tv.triathlon-szene.de/Detail_Artikel_jump.lasso?JumpID=34874 image • Eigenverpflegung – Optimal versorgt bei Triathlon-Wettkämpfen • Schnelles Bike – Last-Minute-Materialtipps für nervöse Triathleten

]]>
Sat, 10 Jun 2017 00:00:00 GMTSchnelles Bike: Last-Minute-Materialtipps für nervöse Triathleten <img src="http://tv.triathlon-szene.de/Titel_160/1207_BikeMaterialTipps.jpg" align="left" style="margin-right:10px" border="0" alt="image" width="50"> <a href="http://tv.triathlon-szene.de/Trailer_zeigen.lasso?JumpID=34873" target="_blank">Trailer ansehen... </a> Wenn Monate an Training erledigt sind und die Form da ist – was kann man dann noch tun? In erster Linie für eine gute Wettkampfeinteilung sorgen. Was noch? Etwas am Material feilen. 10 Watt sind bei den meisten gut ausgerüsteten Triathleten noch zu holen, wenn man sich einigen Details widmet. Arne Dyck zeigt in diesem Beitrag, an welchen Stellen am meisten zu holen ist. Dabei wird davon ausgegangen, dass der Zuschauer bereits ein hochwertiges Triathlonrad samt Aerowheels besitzt, es geht also wirklich um die Details. Die meisten Tipps erfordern keine Neuanschaffungen, kosten also nichts. Mit zwei- bis dreihundert Euro kann man sich aerodynamisch auf ein neues Niveau bringen. In diesem Beitrag erfahrt Ihr, wie das geht.http://tv.triathlon-szene.de/Detail_Artikel_jump.lasso?JumpID=34873http://tv.triathlon-szene.de/Detail_Artikel_jump.lasso?JumpID=34873 image Trailer ansehen...   Wenn Monate an Training erledigt sind und die Form da ist – was kann man dann noch tun? In erster Linie für eine gute Wettkampfeinteilung sorgen. Was noch? Etwas am Material feilen. 10 Watt sind bei den meisten gut ausgerüsteten Triathleten noch zu holen, wenn man sich einigen Details widmet. Arne Dyck zeigt in diesem Beitrag, an welchen Stellen am meisten zu holen ist. Dabei wird davon ausgegangen, dass der Zuschauer bereits ein hochwertiges Triathlonrad samt Aerowheels besitzt, es geht also wirklich um die Details. Die meisten Tipps erfordern keine Neuanschaffungen, kosten also nichts. Mit zwei- bis dreihundert Euro kann man sich aerodynamisch auf ein neues Niveau bringen. In diesem Beitrag erfahrt Ihr, wie das geht.

]]>
Tue, 13 Jun 2017 00:00:00 GMTEigenverpflegung: Optimal versorgt bei Triathlon-Wettkämpfen <img src="http://tv.triathlon-szene.de/Titel_160/1206_EigenverpflegungWettkampf.jpg" align="left" style="margin-right:10px" border="0" alt="image" width="50"> <a href="http://tv.triathlon-szene.de/Trailer_zeigen.lasso?JumpID=34872" target="_blank">Trailer ansehen... </a> Je länger der Wettkampf, desto entscheidender die Verpflegung. Studien haben gezeigt, dass zwischen einer optimalen und einer guten Verpflegung satte 8 Minuten liegen können, herausgefahren auf den letzten anderthalb Stunden einer rund vierstündigen Belastung. Das ist eine enorme Menge Holz. Um im Rennen optimal versorgt zu sein, setzen viele Amateure und Profis auf Eigenverpflegung. Allerdings nicht in jedem Fall zum eigenen Vorteil. Denn manche Eigenverpflegung ist schlechter als die offizielle Verpflegung des Veranstalters. Arne Dyck zeigt in diesem Beitrag, wie eine gute Eigenverpflegung auszusehen hat, denn nur dann lohnt sich der Aufwand. Dazu gibt es Praxistipps für die Umsetzung im Wettkampf.http://tv.triathlon-szene.de/Detail_Artikel_jump.lasso?JumpID=34872http://tv.triathlon-szene.de/Detail_Artikel_jump.lasso?JumpID=34872 image Trailer ansehen...   Je länger der Wettkampf, desto entscheidender die Verpflegung. Studien haben gezeigt, dass zwischen einer optimalen und einer guten Verpflegung satte 8 Minuten liegen können, herausgefahren auf den letzten anderthalb Stunden einer rund vierstündigen Belastung. Das ist eine enorme Menge Holz. Um im Rennen optimal versorgt zu sein, setzen viele Amateure und Profis auf Eigenverpflegung. Allerdings nicht in jedem Fall zum eigenen Vorteil. Denn manche Eigenverpflegung ist schlechter als die offizielle Verpflegung des Veranstalters. Arne Dyck zeigt in diesem Beitrag, wie eine gute Eigenverpflegung auszusehen hat, denn nur dann lohnt sich der Aufwand. Dazu gibt es Praxistipps für die Umsetzung im Wettkampf.

]]>
Sun, 04 Jun 2017 00:00:00 GMTLive-Sendung vom 01.06.2017 • Timo Bracht 2017 – Sein letztes großes Rennen? • Materialtalk mit Timo Bracht: Sein Bike für Roth 2017 • Langdistanz – Die wichtigsten Tipps für das erste Rennen http://tv.triathlon-szene.de/Detail_Artikel_jump.lasso?JumpID=34871http://tv.triathlon-szene.de/Detail_Artikel_jump.lasso?JumpID=34871 image • Timo Bracht 2017 – Sein letztes großes Rennen? • Materialtalk mit Timo Bracht: Sein Bike für Roth 2017 • Langdistanz – Die wichtigsten Tipps für das erste Rennen

]]>
Thu, 08 Jun 2017 00:00:00 GMTLangdistanz: Die wichtigsten Tipps für das erste Rennen (2/2) <img src="http://tv.triathlon-szene.de/Titel_160/1205_ErsteLDTeil2.jpg" align="left" style="margin-right:10px" border="0" alt="image" width="50"> <a href="http://tv.triathlon-szene.de/Trailer_zeigen.lasso?JumpID=34870" target="_blank">Trailer ansehen... </a> Bei der ersten Langdistanz kann vieles passieren, aber eines ist sicher: Man wird eine Menge Lehrgeld bezahlen. Manche neue Erfahrung nimmt man einfach so mit, manche tun richtig weh. In diesem Beitrag fassen Triathlonprofi Marcel Bischof und Amateur Arne Dyck, die zusammen an die 40 Langdistanzen in den Beinen haben, die besten Tipps zusammen, die in einem Rennen über die Langdistanz wichtig sind. Es geht um Material, Renngestaltung, Wettkampfernährung, Troubleshooting bei Krämpfen und Magenproblemen, und mentale Stärke. Außerdem geben wir zahlreiche Filmtipps für vertiefende Informationen. Ein Beitrag für ambitionierte Wettkämpfer auf langen Strecken.http://tv.triathlon-szene.de/Detail_Artikel_jump.lasso?JumpID=34870http://tv.triathlon-szene.de/Detail_Artikel_jump.lasso?JumpID=34870 image Trailer ansehen...   Bei der ersten Langdistanz kann vieles passieren, aber eines ist sicher: Man wird eine Menge Lehrgeld bezahlen. Manche neue Erfahrung nimmt man einfach so mit, manche tun richtig weh. In diesem Beitrag fassen Triathlonprofi Marcel Bischof und Amateur Arne Dyck, die zusammen an die 40 Langdistanzen in den Beinen haben, die besten Tipps zusammen, die in einem Rennen über die Langdistanz wichtig sind. Es geht um Material, Renngestaltung, Wettkampfernährung, Troubleshooting bei Krämpfen und Magenproblemen, und mentale Stärke. Außerdem geben wir zahlreiche Filmtipps für vertiefende Informationen. Ein Beitrag für ambitionierte Wettkämpfer auf langen Strecken.

]]>
Wed, 07 Jun 2017 00:00:00 GMTLangdistanz: Die wichtigsten Tipps für das erste Rennen (1/2) <img src="http://tv.triathlon-szene.de/Titel_160/1204_ErsteLDTeil1.jpg" align="left" style="margin-right:10px" border="0" alt="image" width="50"> <a href="http://tv.triathlon-szene.de/Trailer_zeigen.lasso?JumpID=34869" target="_blank">Trailer ansehen... </a> Bei der ersten Langdistanz kann vieles passieren, aber eines ist sicher: Man wird eine Menge Lehrgeld bezahlen. Manche neue Erfahrung nimmt man einfach so mit, manche tun richtig weh. In diesem Beitrag fassen Triathlonprofi Marcel Bischof und Amateur Arne Dyck, die zusammen an die 40 Langdistanzen in den Beinen haben, die besten Tipps zusammen, die in einem Rennen über die Langdistanz wichtig sind. Es geht um Material, Renngestaltung, Wettkampfernährung, Troubleshooting bei Krämpfen und Magenproblemen, und mentale Stärke. Außerdem geben wir zahlreiche Filmtipps für vertiefende Informationen. Ein Beitrag für ambitionierte Wettkämpfer auf langen Strecken.http://tv.triathlon-szene.de/Detail_Artikel_jump.lasso?JumpID=34869http://tv.triathlon-szene.de/Detail_Artikel_jump.lasso?JumpID=34869 image Trailer ansehen...   Bei der ersten Langdistanz kann vieles passieren, aber eines ist sicher: Man wird eine Menge Lehrgeld bezahlen. Manche neue Erfahrung nimmt man einfach so mit, manche tun richtig weh. In diesem Beitrag fassen Triathlonprofi Marcel Bischof und Amateur Arne Dyck, die zusammen an die 40 Langdistanzen in den Beinen haben, die besten Tipps zusammen, die in einem Rennen über die Langdistanz wichtig sind. Es geht um Material, Renngestaltung, Wettkampfernährung, Troubleshooting bei Krämpfen und Magenproblemen, und mentale Stärke. Außerdem geben wir zahlreiche Filmtipps für vertiefende Informationen. Ein Beitrag für ambitionierte Wettkämpfer auf langen Strecken.

]]>
Tue, 06 Jun 2017 00:00:00 GMTMaterialtalk mit Timo Bracht: Sein Bike für Roth 2017 <img src="http://tv.triathlon-szene.de/Titel_160/1203_TimoBracht17Material.jpg" align="left" style="margin-right:10px" border="0" alt="image" width="50"> <a href="http://tv.triathlon-szene.de/Trailer_zeigen.lasso?JumpID=34868" target="_blank">Trailer ansehen... </a> Timo Bracht hat die Challenge Roth bereits gewonnen und war mehrfach auf dem Podium. Die Strecke gilt als Mekka für schnelle Biker, denn oft fällt die Vorentscheidung auf dem Rad, was insbesondere ausländische Topstarter gegen die traditionell radstarken Deutschen oft zu spüren bekamen. Schnelles Material ist hier Pflicht. Timo Bracht zeigt in diesem Materialtalk seine aktuelle Zeitfahrmaschine von Quintana Roo. Gemeinsam mit Arne Dyck erläutert er viele Details zu seiner Materialwahl. Zur Sprache kommt auch seine Sitzposition, die sich im Laufe der Saison jeweils ändert. Das Triathlonrad ist aufgrund seiner soliden und wartungsfreundlichen Konstruktion auch für Amateure interessant.http://tv.triathlon-szene.de/Detail_Artikel_jump.lasso?JumpID=34868http://tv.triathlon-szene.de/Detail_Artikel_jump.lasso?JumpID=34868 image Trailer ansehen...   Timo Bracht hat die Challenge Roth bereits gewonnen und war mehrfach auf dem Podium. Die Strecke gilt als Mekka für schnelle Biker, denn oft fällt die Vorentscheidung auf dem Rad, was insbesondere ausländische Topstarter gegen die traditionell radstarken Deutschen oft zu spüren bekamen. Schnelles Material ist hier Pflicht. Timo Bracht zeigt in diesem Materialtalk seine aktuelle Zeitfahrmaschine von Quintana Roo. Gemeinsam mit Arne Dyck erläutert er viele Details zu seiner Materialwahl. Zur Sprache kommt auch seine Sitzposition, die sich im Laufe der Saison jeweils ändert. Das Triathlonrad ist aufgrund seiner soliden und wartungsfreundlichen Konstruktion auch für Amateure interessant.

]]>
Mon, 05 Jun 2017 00:00:00 GMTTimo Bracht 2017: Sein letztes großes Rennen? (2/2) <img src="http://tv.triathlon-szene.de/Titel_160/1202_TimoBracht17TeilZwei.jpg" align="left" style="margin-right:10px" border="0" alt="image" width="50"> <a href="http://tv.triathlon-szene.de/Trailer_zeigen.lasso?JumpID=34867" target="_blank">Trailer ansehen... </a> Timo Bracht ist zweifellos einer der erfolgreichsten deutschen Triathleten aller Zeiten. Zehn Siege auf der Langdistanz, Sieger in Frankfurt und Roth, Europameister, sowie Deutscher Meister auf der Mitteldistanz. Kaum ein anderer deutscher Triathlet kann angesichts dieser Menge großer Siege mithalten. Ein landläufig unterschätzter, aber herausragender Sieg gelang ihm im Jahr 2011 beim Sieg auf Lanzarote mit dem bis heute gültigen Streckenrekord, den bisher kein geringerer als „Hell on Wheels“ Thomas Hellriegel gehalten hatte. 2017 wird die letzte Saison des Ausnahmekönners als Triathlonprofi. In diesem große Interview beschäftigen wir uns ausführlich mit Timos Karriere, und natürlich seinem vielleicht letzten großen Rennen, der Challenge Roth.http://tv.triathlon-szene.de/Detail_Artikel_jump.lasso?JumpID=34867http://tv.triathlon-szene.de/Detail_Artikel_jump.lasso?JumpID=34867 image Trailer ansehen...   Timo Bracht ist zweifellos einer der erfolgreichsten deutschen Triathleten aller Zeiten. Zehn Siege auf der Langdistanz, Sieger in Frankfurt und Roth, Europameister, sowie Deutscher Meister auf der Mitteldistanz. Kaum ein anderer deutscher Triathlet kann angesichts dieser Menge großer Siege mithalten. Ein landläufig unterschätzter, aber herausragender Sieg gelang ihm im Jahr 2011 beim Sieg auf Lanzarote mit dem bis heute gültigen Streckenrekord, den bisher kein geringerer als „Hell on Wheels“ Thomas Hellriegel gehalten hatte. 2017 wird die letzte Saison des Ausnahmekönners als Triathlonprofi. In diesem große Interview beschäftigen wir uns ausführlich mit Timos Karriere, und natürlich seinem vielleicht letzten großen Rennen, der Challenge Roth.

]]>
Sun, 04 Jun 2017 00:00:00 GMTTimo Bracht 2017: Sein letztes großes Rennen? (1/2) <img src="http://tv.triathlon-szene.de/Titel_160/1201_TimoBracht17TeilEins.jpg" align="left" style="margin-right:10px" border="0" alt="image" width="50"> <a href="http://tv.triathlon-szene.de/Trailer_zeigen.lasso?JumpID=34866" target="_blank">Trailer ansehen... </a> Timo Bracht ist zweifellos einer der erfolgreichsten deutschen Triathleten aller Zeiten. Zehn Siege auf der Langdistanz, Sieger in Frankfurt und Roth, Europameister, sowie Deutscher Meister auf der Mitteldistanz. Kaum ein anderer deutscher Triathlet kann angesichts dieser Menge großer Siege mithalten. Ein landläufig unterschätzter, aber herausragender Sieg gelang ihm im Jahr 2011 beim Sieg auf Lanzarote mit dem bis heute gültigen Streckenrekord, den bisher kein geringerer als „Hell on Wheels“ Thomas Hellriegel gehalten hatte. 2017 wird die letzte Saison des Ausnahmekönners als Triathlonprofi. In diesem große Interview beschäftigen wir uns ausführlich mit Timos Karriere, und natürlich seinem vielleicht letzten großen Rennen, der Challenge Roth.http://tv.triathlon-szene.de/Detail_Artikel_jump.lasso?JumpID=34866http://tv.triathlon-szene.de/Detail_Artikel_jump.lasso?JumpID=34866 image Trailer ansehen...   Timo Bracht ist zweifellos einer der erfolgreichsten deutschen Triathleten aller Zeiten. Zehn Siege auf der Langdistanz, Sieger in Frankfurt und Roth, Europameister, sowie Deutscher Meister auf der Mitteldistanz. Kaum ein anderer deutscher Triathlet kann angesichts dieser Menge großer Siege mithalten. Ein landläufig unterschätzter, aber herausragender Sieg gelang ihm im Jahr 2011 beim Sieg auf Lanzarote mit dem bis heute gültigen Streckenrekord, den bisher kein geringerer als „Hell on Wheels“ Thomas Hellriegel gehalten hatte. 2017 wird die letzte Saison des Ausnahmekönners als Triathlonprofi. In diesem große Interview beschäftigen wir uns ausführlich mit Timos Karriere, und natürlich seinem vielleicht letzten großen Rennen, der Challenge Roth.

]]>
Thu, 18 May 2017 00:00:00 GMTLive-Sendung vom 18.05.2017 • Feinschliff für die ersten Wettkämpfe – Die letzten vier bis sechs Wochen vor dem Wettkampf • Mein Weg zur Challenge Regensburg – Zwischenstand Mai http://tv.triathlon-szene.de/Detail_Artikel_jump.lasso?JumpID=34865http://tv.triathlon-szene.de/Detail_Artikel_jump.lasso?JumpID=34865 image • Feinschliff für die ersten Wettkämpfe – Die letzten vier bis sechs Wochen vor dem Wettkampf • Mein Weg zur Challenge Regensburg – Zwischenstand Mai

]]>
Mon, 22 May 2017 00:00:00 GMTMein Weg zur Challenge Regensburg: Zwischenstand Mai <img src="http://tv.triathlon-szene.de/Titel_160/1200_MeinWegMai.jpg" align="left" style="margin-right:10px" border="0" alt="image" width="50"> <a href="http://tv.triathlon-szene.de/Trailer_zeigen.lasso?JumpID=34864" target="_blank">Trailer ansehen... </a> Es ist Mai, Zeit für eine Zwischenbilanz. Gut die Hälfte der Arbeit liegt hinter mir. Wie ist es bisher gelaufen, wie könnte der weitere Weg im Training aussehen? Aktuell befinde ich mich an einem Scheideweg. Ich habe recht viel trainiert, fühle mich aber eher müde als fit. War es des Guten zu viel? Gerade ambitionierte Athleten stehen immer wieder vor dieser Frage. Kommt die Form durch das Overreaching bald hervor, und dann gewaltig? Oder ist die Kontinuität des Trainings bereits so gestört, dass ein guter Wettkampf fraglich wird? Ich habe keine klaren Antworten, denn wenn man am persönlichen Limit trainiert, ist die Formentwicklung heikel und kippelig. In diesem Beitrag gebe ich Euch einen Einblick in meine Gedanken zum aktuellen Stand und dem weiteren Weg.http://tv.triathlon-szene.de/Detail_Artikel_jump.lasso?JumpID=34864http://tv.triathlon-szene.de/Detail_Artikel_jump.lasso?JumpID=34864 image Trailer ansehen...   Es ist Mai, Zeit für eine Zwischenbilanz. Gut die Hälfte der Arbeit liegt hinter mir. Wie ist es bisher gelaufen, wie könnte der weitere Weg im Training aussehen? Aktuell befinde ich mich an einem Scheideweg. Ich habe recht viel trainiert, fühle mich aber eher müde als fit. War es des Guten zu viel? Gerade ambitionierte Athleten stehen immer wieder vor dieser Frage. Kommt die Form durch das Overreaching bald hervor, und dann gewaltig? Oder ist die Kontinuität des Trainings bereits so gestört, dass ein guter Wettkampf fraglich wird? Ich habe keine klaren Antworten, denn wenn man am persönlichen Limit trainiert, ist die Formentwicklung heikel und kippelig. In diesem Beitrag gebe ich Euch einen Einblick in meine Gedanken zum aktuellen Stand und dem weiteren Weg.

]]>
Thu, 18 May 2017 00:00:00 GMTFeinschliff: Die letzten vier bis sechs Wochen vor dem Wettkampf <img src="http://tv.triathlon-szene.de/Titel_160/1199_FeinschliffWettkampf.jpg" align="left" style="margin-right:10px" border="0" alt="image" width="50"> <a href="http://tv.triathlon-szene.de/Trailer_zeigen.lasso?JumpID=34863" target="_blank">Trailer ansehen... </a> Der Sommer naht und die Wettkampfsaison hat begonnen. Wer im Winter und im Frühjahr bereits die Grundlagen gelegt hat, kann nun mit wettkampfspezifischen Trainingseinheiten schnell in Form kommen. Arne Dyck zeigt in diesem Beitrag die wichtigsten Trainingseinheiten für die letzten vier bis sechs Wochen vor den ersten Wettkämpfen. Jeweils für die Sprint- und Kurzdistanz, die Mitteldistanz und die Langdistanz. Viel Stoff? Es genügt, wenn man die beiden Grundprinzipien versteht. Man kann sie aufteilen in die Anforderungen der Wettkampfdistanz einerseits, und den Fähigkeiten und Defiziten des Sportlers andererseits. Ein Beitrag für Praktiker auf allen Distanzen.http://tv.triathlon-szene.de/Detail_Artikel_jump.lasso?JumpID=34863http://tv.triathlon-szene.de/Detail_Artikel_jump.lasso?JumpID=34863 image Trailer ansehen...   Der Sommer naht und die Wettkampfsaison hat begonnen. Wer im Winter und im Frühjahr bereits die Grundlagen gelegt hat, kann nun mit wettkampfspezifischen Trainingseinheiten schnell in Form kommen. Arne Dyck zeigt in diesem Beitrag die wichtigsten Trainingseinheiten für die letzten vier bis sechs Wochen vor den ersten Wettkämpfen. Jeweils für die Sprint- und Kurzdistanz, die Mitteldistanz und die Langdistanz. Viel Stoff? Es genügt, wenn man die beiden Grundprinzipien versteht. Man kann sie aufteilen in die Anforderungen der Wettkampfdistanz einerseits, und den Fähigkeiten und Defiziten des Sportlers andererseits. Ein Beitrag für Praktiker auf allen Distanzen.

]]>
Tue, 25 Apr 2017 00:00:00 GMTLive-Sendung vom 20.04.2017 • Wettkampfernährung – Der Stand der Wissenschaft 2017 (Teil 1) • Wettkampfernährung – Der Stand der Wissenschaft 2017 (Teil 2) http://tv.triathlon-szene.de/Detail_Artikel_jump.lasso?JumpID=34862http://tv.triathlon-szene.de/Detail_Artikel_jump.lasso?JumpID=34862 image • Wettkampfernährung – Der Stand der Wissenschaft 2017 (Teil 1) • Wettkampfernährung – Der Stand der Wissenschaft 2017 (Teil 2)

]]>
Mon, 01 May 2017 00:00:00 GMTWettkampfernährung: Der Stand der Wissenschaft 2017 (2/2) <img src="http://tv.triathlon-szene.de/Titel_160/1198_WettkampfernaehrungTeilZwei.jpg" align="left" style="margin-right:10px" border="0" alt="image" width="50"> <a href="http://tv.triathlon-szene.de/Trailer_zeigen.lasso?JumpID=34861" target="_blank">Trailer ansehen... </a> Je länger die Wettkampfdistanz, desto wichtiger die Wettkampfernährung. Studien belegen den direkten Zusammenhang zwischen dem Wettkampferfolg und der Aufnahme an Kohlenhydraten. Ernährungsexpertin Caroline Rauscher ist für die optimale Versorgung zahlreicher Spitzentriathleten, aber auch von Weltmeistern und Olympiasiegern aus anderen Sportarten verantwortlich. In diesem Beitrag bringt sie uns auf den neuesten Stand zur optimalen Versorgung während des Wettkampfs. Zur Sprache kommen die Menge und Art der Kohlenhydrate, sowie Tipps zur optimalen Verträglichkeit. Außerdem: Ist die Gabe von BCAAs aus heutiger Sicht sinnvoll? Wie steht es um die Aufnahme von Salz? Hat Koffein einen positiven Effekt oder überwiegen die Nachteile?http://tv.triathlon-szene.de/Detail_Artikel_jump.lasso?JumpID=34861http://tv.triathlon-szene.de/Detail_Artikel_jump.lasso?JumpID=34861 image Trailer ansehen...   Je länger die Wettkampfdistanz, desto wichtiger die Wettkampfernährung. Studien belegen den direkten Zusammenhang zwischen dem Wettkampferfolg und der Aufnahme an Kohlenhydraten. Ernährungsexpertin Caroline Rauscher ist für die optimale Versorgung zahlreicher Spitzentriathleten, aber auch von Weltmeistern und Olympiasiegern aus anderen Sportarten verantwortlich. In diesem Beitrag bringt sie uns auf den neuesten Stand zur optimalen Versorgung während des Wettkampfs. Zur Sprache kommen die Menge und Art der Kohlenhydrate, sowie Tipps zur optimalen Verträglichkeit. Außerdem: Ist die Gabe von BCAAs aus heutiger Sicht sinnvoll? Wie steht es um die Aufnahme von Salz? Hat Koffein einen positiven Effekt oder überwiegen die Nachteile?

]]>
Tue, 25 Apr 2017 00:00:00 GMTWettkampfernährung: Der Stand der Wissenschaft 2017 (1/2) <img src="http://tv.triathlon-szene.de/Titel_160/1197_WettkampfernaehrungTeil1.jpg" align="left" style="margin-right:10px" border="0" alt="image" width="50"> <a href="http://tv.triathlon-szene.de/Trailer_zeigen.lasso?JumpID=34860" target="_blank">Trailer ansehen... </a> Je länger die Wettkampfdistanz, desto wichtiger die Wettkampfernährung. Studien belegen den direkten Zusammenhang zwischen dem Wettkampferfolg und der Aufnahme an Kohlenhydraten. Ernährungsexpertin Caroline Rauscher ist für die optimale Versorgung zahlreicher Spitzentriathleten, aber auch von Weltmeistern und Olympiasiegern aus anderen Sportarten verantwortlich. In diesem Beitrag bringt sie uns auf den neuesten Stand zur optimalen Versorgung während des Wettkampfs. Zur Sprache kommen die Menge und Art der Kohlenhydrate, sowie Tipps zur optimalen Verträglichkeit. Außerdem: Ist die Gabe von BCAAs aus heutiger Sicht sinnvoll? Wie steht es um die Aufnahme von Salz? Hat Koffein einen positiven Effekt oder überwiegen die Nachteile?http://tv.triathlon-szene.de/Detail_Artikel_jump.lasso?JumpID=34860http://tv.triathlon-szene.de/Detail_Artikel_jump.lasso?JumpID=34860 image Trailer ansehen...   Je länger die Wettkampfdistanz, desto wichtiger die Wettkampfernährung. Studien belegen den direkten Zusammenhang zwischen dem Wettkampferfolg und der Aufnahme an Kohlenhydraten. Ernährungsexpertin Caroline Rauscher ist für die optimale Versorgung zahlreicher Spitzentriathleten, aber auch von Weltmeistern und Olympiasiegern aus anderen Sportarten verantwortlich. In diesem Beitrag bringt sie uns auf den neuesten Stand zur optimalen Versorgung während des Wettkampfs. Zur Sprache kommen die Menge und Art der Kohlenhydrate, sowie Tipps zur optimalen Verträglichkeit. Außerdem: Ist die Gabe von BCAAs aus heutiger Sicht sinnvoll? Wie steht es um die Aufnahme von Salz? Hat Koffein einen positiven Effekt oder überwiegen die Nachteile?

]]>
Mon, 17 Apr 2017 00:00:00 GMTLive-Sendung vom 13.04.2017 • Ketogene Ernährung für Leistungssportler – Mein Selbstexperiment • Materialtricks – Welche Reifenbreite ist am schnellsten? http://tv.triathlon-szene.de/Detail_Artikel_jump.lasso?JumpID=34859http://tv.triathlon-szene.de/Detail_Artikel_jump.lasso?JumpID=34859 image • Ketogene Ernährung für Leistungssportler – Mein Selbstexperiment • Materialtricks – Welche Reifenbreite ist am schnellsten?

]]>
Tue, 18 Apr 2017 00:00:00 GMTKetogene Ernährung für Leistungssportler <img src="http://tv.triathlon-szene.de/Titel_160/1196_KetogeneErnaehrung.jpg" align="left" style="margin-right:10px" border="0" alt="image" width="50"> <a href="http://tv.triathlon-szene.de/Trailer_zeigen.lasso?JumpID=34858" target="_blank">Trailer ansehen... </a> Marcel Bischof ist Triathlonprofi. Nach einem elften Platz bei der Challenge Roth bereitet er sich aktuell auf einen Marathon vor. Wenn alles klappt, sollen 2:30 Stunden dabei heraus kommen. Neben Laufumfängen von bis zu 160 Kilometern pro Woche testet Marcel eine fast kohlenhydratfreie, ketogene Ernährung. Das soll den Fettstoffwechsel verbessern und sich auch auf der Waage bemerkbar machen. Bekannter Protagonist dieser Ernährungsform ist der Deutsche Rekordhalter im Marathonlauf Arne Gabius. In diesem Beitrag berichtet Marcel von seinen Erfahrungen mit dieser Ernährungsform im Rahmen seines Marathontrainings. Er berichtet von der Zeit der Umstellung, den ersten Erfolgen im Training, seinen Rezepten und einer ersten Leistungsdiagnostik.http://tv.triathlon-szene.de/Detail_Artikel_jump.lasso?JumpID=34858http://tv.triathlon-szene.de/Detail_Artikel_jump.lasso?JumpID=34858 image Trailer ansehen...   Marcel Bischof ist Triathlonprofi. Nach einem elften Platz bei der Challenge Roth bereitet er sich aktuell auf einen Marathon vor. Wenn alles klappt, sollen 2:30 Stunden dabei heraus kommen. Neben Laufumfängen von bis zu 160 Kilometern pro Woche testet Marcel eine fast kohlenhydratfreie, ketogene Ernährung. Das soll den Fettstoffwechsel verbessern und sich auch auf der Waage bemerkbar machen. Bekannter Protagonist dieser Ernährungsform ist der Deutsche Rekordhalter im Marathonlauf Arne Gabius. In diesem Beitrag berichtet Marcel von seinen Erfahrungen mit dieser Ernährungsform im Rahmen seines Marathontrainings. Er berichtet von der Zeit der Umstellung, den ersten Erfolgen im Training, seinen Rezepten und einer ersten Leistungsdiagnostik.

]]>
Mon, 17 Apr 2017 00:00:00 GMTMaterialtricks: Welche Reifenbreite ist am schnellsten? <img src="http://tv.triathlon-szene.de/Titel_160/1195_ReifenbreiteTricks.jpg" align="left" style="margin-right:10px" border="0" alt="image" width="50"> <a href="http://tv.triathlon-szene.de/Trailer_zeigen.lasso?JumpID=34857" target="_blank">Trailer ansehen... </a> Früher fuhr man bei Zeitfahren standardmäßig Reifenbreiten von 18-20 Millimeter. Heute wird selbst bei Profiteams der Protour mitunter zu 25 Millimeter breiten Reifen gegriffen, für Zeitfahren wohlgemerkt. Denn bereitere Reifen haben bei gleichem Druck einen geringeren Rollwiderstand als schmalere. Solltest Du also auf 25 Millimeter breite Reifen setzen? Möglicherweise, vielleicht aber auch nicht. Denn unter bestimmten Umständen können sich bereitere Reifen als fataler Nachteil entpuppen, der ordentlich Zeit kostet. Arne Dyck erläutert in diesem Beitrag für Triathlon-Nerds, worauf es bei der Wahl der optimalen Reifenbreite ankommt. Es wird der interessante physikalische Hintergrund erklärt, und ein einfaches Verfahren gezeigt, mit dem man in einer Minute die richtige Reifenbreite für sich bestimmen kann.http://tv.triathlon-szene.de/Detail_Artikel_jump.lasso?JumpID=34857http://tv.triathlon-szene.de/Detail_Artikel_jump.lasso?JumpID=34857 image Trailer ansehen...   Früher fuhr man bei Zeitfahren standardmäßig Reifenbreiten von 18-20 Millimeter. Heute wird selbst bei Profiteams der Protour mitunter zu 25 Millimeter breiten Reifen gegriffen, für Zeitfahren wohlgemerkt. Denn bereitere Reifen haben bei gleichem Druck einen geringeren Rollwiderstand als schmalere. Solltest Du also auf 25 Millimeter breite Reifen setzen? Möglicherweise, vielleicht aber auch nicht. Denn unter bestimmten Umständen können sich bereitere Reifen als fataler Nachteil entpuppen, der ordentlich Zeit kostet. Arne Dyck erläutert in diesem Beitrag für Triathlon-Nerds, worauf es bei der Wahl der optimalen Reifenbreite ankommt. Es wird der interessante physikalische Hintergrund erklärt, und ein einfaches Verfahren gezeigt, mit dem man in einer Minute die richtige Reifenbreite für sich bestimmen kann.

]]>
Fri, 24 Mar 2017 00:00:00 GMTLive-Sendung vom 23.03.2017 • Innovative Aerowheels – Hightech aus Deutschland • Krafttraining für Radfahrer – Das Expertengespräch http://tv.triathlon-szene.de/Detail_Artikel_jump.lasso?JumpID=34856http://tv.triathlon-szene.de/Detail_Artikel_jump.lasso?JumpID=34856 image • Innovative Aerowheels – Hightech aus Deutschland • Krafttraining für Radfahrer – Das Expertengespräch

]]>
Mon, 27 Mar 2017 00:00:00 GMTKrafttraining für Radfahrer: Expertengespräch mit Dennis Sandig <img src="http://tv.triathlon-szene.de/Titel_160/1194_KraftrainingRadSandig.jpg" align="left" style="margin-right:10px" border="0" alt="image" width="50"> <a href="http://tv.triathlon-szene.de/Trailer_zeigen.lasso?JumpID=34855" target="_blank">Trailer ansehen... </a> „Kraft am Berg“ ist als Trainingsform unter Radfahrern und Triathleten fest etabliert. Mit einer sehr niedrigen Trittfrequenz und einer Herzfrequenz im mittleren Bereich soll die abrufbare Kraft das Radsportlers gesteigert werden. Sportwissenschaftler Dennis Sandig gehört zu den Kritikern dieser traditionellen Trainingsform. Mit klassischem Krafttraining an der Langhantel plus Intervallen an der anaeroben Schwelle lasse sich mehr für die Leistung tun. Andererseits haben die Verfechter des KA-Trainings durchaus Erfolg. In diesem Expertengespräch diskutieren Dennis Sandig und Arne Dyck beide Ansätze und fassen das aktuelle Trainingswissen zusammen. Ein Beitrag für Fortgeschrittene und Bike-Nerds. http://tv.triathlon-szene.de/Detail_Artikel_jump.lasso?JumpID=34855http://tv.triathlon-szene.de/Detail_Artikel_jump.lasso?JumpID=34855 image Trailer ansehen...   „Kraft am Berg“ ist als Trainingsform unter Radfahrern und Triathleten fest etabliert. Mit einer sehr niedrigen Trittfrequenz und einer Herzfrequenz im mittleren Bereich soll die abrufbare Kraft das Radsportlers gesteigert werden. Sportwissenschaftler Dennis Sandig gehört zu den Kritikern dieser traditionellen Trainingsform. Mit klassischem Krafttraining an der Langhantel plus Intervallen an der anaeroben Schwelle lasse sich mehr für die Leistung tun. Andererseits haben die Verfechter des KA-Trainings durchaus Erfolg. In diesem Expertengespräch diskutieren Dennis Sandig und Arne Dyck beide Ansätze und fassen das aktuelle Trainingswissen zusammen. Ein Beitrag für Fortgeschrittene und Bike-Nerds.

]]>
Fri, 24 Mar 2017 00:00:00 GMTInnovative Aerowheels: Hightech aus Deutschland <img src="http://tv.triathlon-szene.de/Titel_160/1193_Roadsailor.jpg" align="left" style="margin-right:10px" border="0" alt="image" width="50"> <a href="http://tv.triathlon-szene.de/Trailer_zeigen.lasso?JumpID=34854" target="_blank">Trailer ansehen... </a> Axel Schnura ist als genialer Konstrukteur von superleichten Carbonteilen unter Radfans eine feste Größe. Auch die Formel 1 wurde auf ihn aufmerksam und beauftragte ihn mit der Konstruktion von superleichten und hochbelasteten Bauteilen. Holger Gau ist Fachreferent für Aerodynamik beim Autobauer BMW. Außerdem optimierte er Bobs und Rennrodel der Deutschen Nationalmannschaft für die Olympischen Spiele (Goldmedaille), sowie das Segelboot „Oracle“ beim Americas Cup. Gemeinsam entwickeln Axel Schnura und Holger Gau Aerowheels made in Germany. Unter der Marke „Roadsailor“ sind die ersten Modelle bereits fertig: 1185 Gramm für einen Satz Aerowheels zum Preis von 1699 Euro. In dieser Sendung stellen wir exklusiv das neueste Modell vor, das für Triathleten äußerst interessant ist. Im Studio die beiden Konstrukteure Axel Schnura und Holger Gau.http://tv.triathlon-szene.de/Detail_Artikel_jump.lasso?JumpID=34854http://tv.triathlon-szene.de/Detail_Artikel_jump.lasso?JumpID=34854 image Trailer ansehen...   Axel Schnura ist als genialer Konstrukteur von superleichten Carbonteilen unter Radfans eine feste Größe. Auch die Formel 1 wurde auf ihn aufmerksam und beauftragte ihn mit der Konstruktion von superleichten und hochbelasteten Bauteilen. Holger Gau ist Fachreferent für Aerodynamik beim Autobauer BMW. Außerdem optimierte er Bobs und Rennrodel der Deutschen Nationalmannschaft für die Olympischen Spiele (Goldmedaille), sowie das Segelboot „Oracle“ beim Americas Cup. Gemeinsam entwickeln Axel Schnura und Holger Gau Aerowheels made in Germany. Unter der Marke „Roadsailor“ sind die ersten Modelle bereits fertig: 1185 Gramm für einen Satz Aerowheels zum Preis von 1699 Euro. In dieser Sendung stellen wir exklusiv das neueste Modell vor, das für Triathleten äußerst interessant ist. Im Studio die beiden Konstrukteure Axel Schnura und Holger Gau.

]]>