Triahtlon-Szene.dehttp://tv.triathlon-szene.de/Fernsehen fuer Triathleten Thu, 19 Oct 2017 00:00:00 GMTIronman Hawaii 2017: Die Rennanalyse mit Jürgen Zäck <img src="http://tv.triathlon-szene.de/Titel_160/1230_Hawaii17ZaeckSkype.jpg" align="left" style="margin-right:10px" border="0" alt="image" width="50"> <a href="http://tv.triathlon-szene.de/Trailer_zeigen.lasso?JumpID=34907" target="_blank">Trailer ansehen... </a> Es war eines der dramatischsten Rennen der letzten Zeit. Patrick Lange und Daniela Ryf besiegten in einem packenden Rennen die gesamte Weltelite. Bei den Männern hatten die starken Biker Wurf, Kienle und Sanders dem großen Pulk mit sämtlichen Favoriten eine große Abnutzungsschlacht aufgezwungen. Es wurde auf dem Rad das schnellste Rennen der Hawaii-Geschichte, bei dem gleich drei Fahrer unter dem Radrekord von Normann Stadler blieben. Viele Stars fielen diesem Tempo zum Opfer und scheiterten beim Marathon. Patrick Lange und David McNamee hielten sich heraus und holten die Plätze Eins und Drei, Sanders und Kienle die Plätze Zwei und Vier. Bei den Damen war das Rennen nach dem Radfahren noch eng, rund zehn Minuten trennten die Plätze Eins bis Zehn. Jürgen Zäck und Arne Dyck analysieren den Rennverlauf und besprechen aktuelle Entwicklungen bei den Spitzenprofis. (Das Gespräch wurde per Skype geführt, die Verbindung und die Sprachqualität sind teilweise etwas wacklig.)http://tv.triathlon-szene.de/Detail_Artikel_jump.lasso?JumpID=34907http://tv.triathlon-szene.de/Detail_Artikel_jump.lasso?JumpID=34907 image Trailer ansehen...   Es war eines der dramatischsten Rennen der letzten Zeit. Patrick Lange und Daniela Ryf besiegten in einem packenden Rennen die gesamte Weltelite. Bei den Männern hatten die starken Biker Wurf, Kienle und Sanders dem großen Pulk mit sämtlichen Favoriten eine große Abnutzungsschlacht aufgezwungen. Es wurde auf dem Rad das schnellste Rennen der Hawaii-Geschichte, bei dem gleich drei Fahrer unter dem Radrekord von Normann Stadler blieben. Viele Stars fielen diesem Tempo zum Opfer und scheiterten beim Marathon. Patrick Lange und David McNamee hielten sich heraus und holten die Plätze Eins und Drei, Sanders und Kienle die Plätze Zwei und Vier. Bei den Damen war das Rennen nach dem Radfahren noch eng, rund zehn Minuten trennten die Plätze Eins bis Zehn. Jürgen Zäck und Arne Dyck analysieren den Rennverlauf und besprechen aktuelle Entwicklungen bei den Spitzenprofis. (Das Gespräch wurde per Skype geführt, die Verbindung und die Sprachqualität sind teilweise etwas wacklig.)

]]>
Thu, 05 Oct 2017 00:00:00 GMTLive-Sendung vom 05.10.2017 • Rollentraining – Das 12-Wochen-Programm für Triathleten • Ironman Hawaii 2017 – Der große Favoritencheck http://tv.triathlon-szene.de/Detail_Artikel_jump.lasso?JumpID=34906http://tv.triathlon-szene.de/Detail_Artikel_jump.lasso?JumpID=34906 image • Rollentraining – Das 12-Wochen-Programm für Triathleten • Ironman Hawaii 2017 – Der große Favoritencheck

]]>
Fri, 06 Oct 2017 00:00:00 GMTIronman Hawaii 2017: Der große Favoritencheck <img src="http://tv.triathlon-szene.de/Titel_160/1229_Hawaii17Check.jpg" align="left" style="margin-right:10px" border="0" alt="image" width="50"> <a href="http://tv.triathlon-szene.de/Trailer_zeigen.lasso?JumpID=34905" target="_blank">Trailer ansehen... </a> Wer kann Jan Frodeno und Daniela Ryf schlagen? Im direkten Duell wird das äußerst schwer. Doch was wird geschehen, wenn Lionel Sanders gemeinsam mit Sebastian Kienle auf dem Rad angreifen und einen Vorsprung herausfahren? Was passiert, wenn Lionel Sanders vor Frodeno vom Rad steigt? Es sind verschiedene Szenarien denkbar, die selbst für Jan Frodeno gefährlich werden könnten. Johannes Rosenberger erläutert in diesem Beitrag die Stärken und Schwächen der Topstarter. Es wird diskutiert, welche Chancen sie auf den Sieg haben, und wie sie das Rennen beeinflussen könnten – selbst wenn der lachende Dritte dann ein anderer ist. Während des Beitrags schalten wir live zu Thorsten Radde von TRIRATING, dessen statistische Analysen und Prognosen vor allem in den USA viel Beachtung finden.http://tv.triathlon-szene.de/Detail_Artikel_jump.lasso?JumpID=34905http://tv.triathlon-szene.de/Detail_Artikel_jump.lasso?JumpID=34905 image Trailer ansehen...   Wer kann Jan Frodeno und Daniela Ryf schlagen? Im direkten Duell wird das äußerst schwer. Doch was wird geschehen, wenn Lionel Sanders gemeinsam mit Sebastian Kienle auf dem Rad angreifen und einen Vorsprung herausfahren? Was passiert, wenn Lionel Sanders vor Frodeno vom Rad steigt? Es sind verschiedene Szenarien denkbar, die selbst für Jan Frodeno gefährlich werden könnten. Johannes Rosenberger erläutert in diesem Beitrag die Stärken und Schwächen der Topstarter. Es wird diskutiert, welche Chancen sie auf den Sieg haben, und wie sie das Rennen beeinflussen könnten – selbst wenn der lachende Dritte dann ein anderer ist. Während des Beitrags schalten wir live zu Thorsten Radde von TRIRATING, dessen statistische Analysen und Prognosen vor allem in den USA viel Beachtung finden.

]]>
Mon, 09 Oct 2017 00:00:00 GMTRollentraining: Das 12-Wochen-Programm für Triathleten <img src="http://tv.triathlon-szene.de/Titel_160/1228_Rolle12Wochen.jpg" align="left" style="margin-right:10px" border="0" alt="image" width="50"> <a href="http://tv.triathlon-szene.de/Trailer_zeigen.lasso?JumpID=34904" target="_blank">Trailer ansehen... </a> In der kalten Jahreshälfte findet das Radtraining ganz oder teilweise auf der Trainingsrolle statt. Nach euphorischem Beginn stellt sich jedoch nach vier Wochen oft Langeweile und Ernüchterung ein. Das liegt zum einen an ungeeigneten Trainingsprogrammen, andererseits an einem fehlenden Aufbau, der die einzelnen Sessions über Monate hinweg in eine sinnvolle Struktur bringt. Der Trainingserfolg bleibt aus, man dümpelt in Form eines Alibi-Trainings dem Frühjahr entgegen. Arne Dyck erläutert in diesem Beitrag das Gegenmittel: Es werden konkrete Trainingsprogramme zum Nachtrainieren gezeigt. Außerdem wird erklärt, wie sich diese Trainingseinheiten über die Wochen verändern, um zu einem effektiven Formaufbau zu kommen. Zu jeder einzelnen Phase gibt es drei Beispielpläne. http://tv.triathlon-szene.de/Detail_Artikel_jump.lasso?JumpID=34904http://tv.triathlon-szene.de/Detail_Artikel_jump.lasso?JumpID=34904 image Trailer ansehen...   In der kalten Jahreshälfte findet das Radtraining ganz oder teilweise auf der Trainingsrolle statt. Nach euphorischem Beginn stellt sich jedoch nach vier Wochen oft Langeweile und Ernüchterung ein. Das liegt zum einen an ungeeigneten Trainingsprogrammen, andererseits an einem fehlenden Aufbau, der die einzelnen Sessions über Monate hinweg in eine sinnvolle Struktur bringt. Der Trainingserfolg bleibt aus, man dümpelt in Form eines Alibi-Trainings dem Frühjahr entgegen. Arne Dyck erläutert in diesem Beitrag das Gegenmittel: Es werden konkrete Trainingsprogramme zum Nachtrainieren gezeigt. Außerdem wird erklärt, wie sich diese Trainingseinheiten über die Wochen verändern, um zu einem effektiven Formaufbau zu kommen. Zu jeder einzelnen Phase gibt es drei Beispielpläne.

]]>
Thu, 28 Sep 2017 00:00:00 GMTLive-Sendung vom 28.09.2017 • Felix Walchshöfer – Triathlonstammtisch 2017 • Kurzdistanz – So sieht das Training im Herbst und Winter aus http://tv.triathlon-szene.de/Detail_Artikel_jump.lasso?JumpID=34903http://tv.triathlon-szene.de/Detail_Artikel_jump.lasso?JumpID=34903 image • Felix Walchshöfer – Triathlonstammtisch 2017 • Kurzdistanz – So sieht das Training im Herbst und Winter aus

]]>
Mon, 02 Oct 2017 00:00:00 GMTKurzdistanz: So sieht das Training im Herbst und Winter aus <img src="http://tv.triathlon-szene.de/Titel_160/1227_KDHerbstWinter.jpg" align="left" style="margin-right:10px" border="0" alt="image" width="50"> <a href="http://tv.triathlon-szene.de/Trailer_zeigen.lasso?JumpID=34902" target="_blank">Trailer ansehen... </a> Auf der Langdistanz ist die Lage übersichtlich: Für praktisch alle Langstreckler ist der Aufbau einer hervorragenden Ausdauer das Trainingsziel Nummer Eins. Echtes Tempotraining ist fast immer nachrangig. Auf der Kurzdistanz ist das komplexer: Einsteiger und Wenigtrainierer haben oftmals mit den Distanzen der Kurzstrecke genug zu tun; sie profitieren vor allem durch eine Verbesserung der Ausdauer. Fortgeschrittene hingegen bewältigen die Distanzen ohne Mühe, und arbeiten daher vorrangig am Tempo. Entsprechend unterschiedlich muss die Saisonplanung ausfallen. Darüber hinaus sind die klassischen Saisonphasen, wie man sie in der Literatur findet, für Kurzstreckler viel zu lang. Arne Dyck zeigt in diesem Beitrag, wie man als Kurzstreckler im Winter sinnvoll trainieren sollte.http://tv.triathlon-szene.de/Detail_Artikel_jump.lasso?JumpID=34902http://tv.triathlon-szene.de/Detail_Artikel_jump.lasso?JumpID=34902 image Trailer ansehen...   Auf der Langdistanz ist die Lage übersichtlich: Für praktisch alle Langstreckler ist der Aufbau einer hervorragenden Ausdauer das Trainingsziel Nummer Eins. Echtes Tempotraining ist fast immer nachrangig. Auf der Kurzdistanz ist das komplexer: Einsteiger und Wenigtrainierer haben oftmals mit den Distanzen der Kurzstrecke genug zu tun; sie profitieren vor allem durch eine Verbesserung der Ausdauer. Fortgeschrittene hingegen bewältigen die Distanzen ohne Mühe, und arbeiten daher vorrangig am Tempo. Entsprechend unterschiedlich muss die Saisonplanung ausfallen. Darüber hinaus sind die klassischen Saisonphasen, wie man sie in der Literatur findet, für Kurzstreckler viel zu lang. Arne Dyck zeigt in diesem Beitrag, wie man als Kurzstreckler im Winter sinnvoll trainieren sollte.

]]>
Fri, 29 Sep 2017 00:00:00 GMTFelix Walchshöfer: Triathlonstammtisch 2017 <img src="http://tv.triathlon-szene.de/Titel_160/1226_FelixWalchshoefer17.jpg" align="left" style="margin-right:10px" border="0" alt="image" width="50"> <a href="http://tv.triathlon-szene.de/Trailer_zeigen.lasso?JumpID=34901" target="_blank">Trailer ansehen... </a> Felix Walchshöfer ist Geschäftsführer des weltweit größten Triathlons über die Langdistanz. Die Challenge Roth ist seit Jahren das beliebteste Rennen Deutschlands. Nach Öffnung der Anmeldung dauert es keine Minute, bis das Event ausverkauft ist. An Konkurrenz mangelt es nicht: Neben dem Ironman Frankfurt fischen nun auch der Ironman Hamburg und die Challenge Regensburg nach Teilnehmern, Medienpräsenz und Sponsoren. Gleichzeitig wirft die zunehmende Windschattenproblematik bei großen Events Fragen auf. Die Challenge Samorin hat erstmals eine 20m-Windschattenbox eingeführt – mit Erfolg. Arne Dyck spricht mit Felix Walchshöfer über die aktuelle Situation großer Triathlons, mit besonderem Fokus auf die Challenge Roth.http://tv.triathlon-szene.de/Detail_Artikel_jump.lasso?JumpID=34901http://tv.triathlon-szene.de/Detail_Artikel_jump.lasso?JumpID=34901 image Trailer ansehen...   Felix Walchshöfer ist Geschäftsführer des weltweit größten Triathlons über die Langdistanz. Die Challenge Roth ist seit Jahren das beliebteste Rennen Deutschlands. Nach Öffnung der Anmeldung dauert es keine Minute, bis das Event ausverkauft ist. An Konkurrenz mangelt es nicht: Neben dem Ironman Frankfurt fischen nun auch der Ironman Hamburg und die Challenge Regensburg nach Teilnehmern, Medienpräsenz und Sponsoren. Gleichzeitig wirft die zunehmende Windschattenproblematik bei großen Events Fragen auf. Die Challenge Samorin hat erstmals eine 20m-Windschattenbox eingeführt – mit Erfolg. Arne Dyck spricht mit Felix Walchshöfer über die aktuelle Situation großer Triathlons, mit besonderem Fokus auf die Challenge Roth.

]]>
Thu, 21 Sep 2017 00:00:00 GMTLive-Sendung vom 21.09.2017 • Angriff 2018 – Das Training im Herbst und Winter 2/2 • Kaufberatung – Crossräder für das Wintertraining • Triathlon-Rundschau – Wahl-O-Mat 2017 http://tv.triathlon-szene.de/Detail_Artikel_jump.lasso?JumpID=34900http://tv.triathlon-szene.de/Detail_Artikel_jump.lasso?JumpID=34900 image • Angriff 2018 – Das Training im Herbst und Winter 2/2 • Kaufberatung – Crossräder für das Wintertraining • Triathlon-Rundschau – Wahl-O-Mat 2017

]]>
Tue, 26 Sep 2017 00:00:00 GMTKaufberatung: Crossräder für das Wintertraining <img src="http://tv.triathlon-szene.de/Titel_160/1225_CrossradKaufberatung.jpg" align="left" style="margin-right:10px" border="0" alt="image" width="50"> <a href="http://tv.triathlon-szene.de/Trailer_zeigen.lasso?JumpID=34899" target="_blank">Trailer ansehen... </a> Die kühle Jahreshälfte ist Crosser-Zeit! Wer gerne draußen trainiert, auch wenn es mal etwas frischer ist, für den ist der Crosser eine ideale Alternative zum Rennrad oder der Trainingsrolle. Eine Stunde genügt, um sich ordentlich auszutoben. Deshalb erleben Crossräder in Zeiten übervoller Straßen ein Comeback. Mit neuer, besserer Technik, die viel Spaß macht. Johannes Rosenberger ist viel auf dem Crosser unterwegs und erläutert in diesem Beitrag, worauf man beim Kauf achten muss. Lohnen sich Scheibenbremsen? Müssen Steckachsen sein? Was ist beim Rahmen wichtig? Reicht ein vorderes Kettenblatt aus? Was muss beachtet werden, wenn ich mit dem Crosser auch auf der Straße trainieren will? All das – und noch viel mehr – erfahrt Ihr in diesem Beitrag.http://tv.triathlon-szene.de/Detail_Artikel_jump.lasso?JumpID=34899http://tv.triathlon-szene.de/Detail_Artikel_jump.lasso?JumpID=34899 image Trailer ansehen...   Die kühle Jahreshälfte ist Crosser-Zeit! Wer gerne draußen trainiert, auch wenn es mal etwas frischer ist, für den ist der Crosser eine ideale Alternative zum Rennrad oder der Trainingsrolle. Eine Stunde genügt, um sich ordentlich auszutoben. Deshalb erleben Crossräder in Zeiten übervoller Straßen ein Comeback. Mit neuer, besserer Technik, die viel Spaß macht. Johannes Rosenberger ist viel auf dem Crosser unterwegs und erläutert in diesem Beitrag, worauf man beim Kauf achten muss. Lohnen sich Scheibenbremsen? Müssen Steckachsen sein? Was ist beim Rahmen wichtig? Reicht ein vorderes Kettenblatt aus? Was muss beachtet werden, wenn ich mit dem Crosser auch auf der Straße trainieren will? All das – und noch viel mehr – erfahrt Ihr in diesem Beitrag.

]]>
Mon, 25 Sep 2017 00:00:00 GMTAngriff 2018: Das Training im Herbst und Winter (2/2) <img src="http://tv.triathlon-szene.de/Titel_160/1224_Angriff18Teil2.jpg" align="left" style="margin-right:10px" border="0" alt="image" width="50"> <a href="http://tv.triathlon-szene.de/Trailer_zeigen.lasso?JumpID=34898" target="_blank">Trailer ansehen... </a> Im ersten Teil ging es um den neuen Triathlon-Saisonaufbau, mit dem mehrmonatigen Laufblock am Anfang. In diesem zweiten Teil geht es nun um die konkreten Trainingseinheiten. Das Ziel ist es, über den Herbst und Winter hinweg die Laufform auf ein neues Niveau zu heben. Währenddessen wird auf dem Rad kürzer getreten. Es wird der grundlegende Saisonaufbau gezeigt, sowie die Trainingseinheiten zum Nachtrainieren. Wichtig sind auch die kleinen Leistungstests: Sie zeigen, ob man sich auf Kurs befindet und heben die Kampfmoral. Es wird eine einfache Methode gezeigt, mit der man ohne Tests und Leistungsdiagnostiken die Trainingsbereiche ungefähr ermitteln kann. Last not least sprechen wir über das begleitende Radtraining des Winters, ob auf der Straße oder auf der Rolle.http://tv.triathlon-szene.de/Detail_Artikel_jump.lasso?JumpID=34898http://tv.triathlon-szene.de/Detail_Artikel_jump.lasso?JumpID=34898 image Trailer ansehen...   Im ersten Teil ging es um den neuen Triathlon-Saisonaufbau, mit dem mehrmonatigen Laufblock am Anfang. In diesem zweiten Teil geht es nun um die konkreten Trainingseinheiten. Das Ziel ist es, über den Herbst und Winter hinweg die Laufform auf ein neues Niveau zu heben. Währenddessen wird auf dem Rad kürzer getreten. Es wird der grundlegende Saisonaufbau gezeigt, sowie die Trainingseinheiten zum Nachtrainieren. Wichtig sind auch die kleinen Leistungstests: Sie zeigen, ob man sich auf Kurs befindet und heben die Kampfmoral. Es wird eine einfache Methode gezeigt, mit der man ohne Tests und Leistungsdiagnostiken die Trainingsbereiche ungefähr ermitteln kann. Last not least sprechen wir über das begleitende Radtraining des Winters, ob auf der Straße oder auf der Rolle.

]]>
Thu, 14 Sep 2017 00:00:00 GMTLive-Sendung vom 14.09.2017 • Angriff 2018 – Das Training im Herbst und Winter (1/2) • Favoritencheck Hawaii – Macht Lionel Sanders alle platt? http://tv.triathlon-szene.de/Detail_Artikel_jump.lasso?JumpID=34896http://tv.triathlon-szene.de/Detail_Artikel_jump.lasso?JumpID=34896 image • Angriff 2018 – Das Training im Herbst und Winter (1/2) • Favoritencheck Hawaii – Macht Lionel Sanders alle platt?

]]>
Mon, 18 Sep 2017 00:00:00 GMTFavoritencheck Hawaii: Macht Lionel Sanders alle platt? <img src="http://tv.triathlon-szene.de/Titel_160/1222_HawaiiCheckSanders.jpg" align="left" style="margin-right:10px" border="0" alt="image" width="50"> <a href="http://tv.triathlon-szene.de/Trailer_zeigen.lasso?JumpID=34895" target="_blank">Trailer ansehen... </a> 51% unserer Mitglieder sehen in Jan Frodeno den nächsten Hawaii-Sieger. 25% stimmten für Sebastian Kienle, 12% für Lionel Sanders. Patrick Lange erhält 6% der Stimmen. Der Kanadier Lionel Sanders ist ein interessanter Mann. Er schwimmt kienlemäßig, doch an Land ist gegen ihn kaum ein Kraut gewachsen. Seit 2015 gewann er von achtzehn Ironman 70.3-Rennen vierzehn. Im aktuellen Jahr, 2017, gewann er fünf von sechs dieser hochklassigen Rennen, und wurde einmal Zweiter. Er ist amtierender Weltmeister über die ITU-Langdistanz und schlug Sebastian Kienle bei der Challenge Samorin in einem Laufduell. Seine Bestzeit auf der Langdistanz steht bei 7:44 Stunden. Nur auf Hawaii ist der Knoten noch nicht geplatzt. In diesem Jahr hat er sich konzentriert auf Kona vorbereitet. Wir prüfen in diesem Beitrag, wie seine Chancen auf den Hawaii-Sieg stehen.http://tv.triathlon-szene.de/Detail_Artikel_jump.lasso?JumpID=34895http://tv.triathlon-szene.de/Detail_Artikel_jump.lasso?JumpID=34895 image Trailer ansehen...   51% unserer Mitglieder sehen in Jan Frodeno den nächsten Hawaii-Sieger. 25% stimmten für Sebastian Kienle, 12% für Lionel Sanders. Patrick Lange erhält 6% der Stimmen. Der Kanadier Lionel Sanders ist ein interessanter Mann. Er schwimmt kienlemäßig, doch an Land ist gegen ihn kaum ein Kraut gewachsen. Seit 2015 gewann er von achtzehn Ironman 70.3-Rennen vierzehn. Im aktuellen Jahr, 2017, gewann er fünf von sechs dieser hochklassigen Rennen, und wurde einmal Zweiter. Er ist amtierender Weltmeister über die ITU-Langdistanz und schlug Sebastian Kienle bei der Challenge Samorin in einem Laufduell. Seine Bestzeit auf der Langdistanz steht bei 7:44 Stunden. Nur auf Hawaii ist der Knoten noch nicht geplatzt. In diesem Jahr hat er sich konzentriert auf Kona vorbereitet. Wir prüfen in diesem Beitrag, wie seine Chancen auf den Hawaii-Sieg stehen.

]]>
Fri, 15 Sep 2017 00:00:00 GMTAngriff 2018: Das Training im Herbst und Winter (1/2) <img src="http://tv.triathlon-szene.de/Titel_160/1221_Angriff18Teil1.jpg" align="left" style="margin-right:10px" border="0" alt="image" width="50"> <a href="http://tv.triathlon-szene.de/Trailer_zeigen.lasso?JumpID=34894" target="_blank">Trailer ansehen... </a> Triathlontraining ist komplex: Fährt man sehr viel Rad, leidet das Lauftraining und die Laufleistungen werden schlechter. Fährt man weniger Rad, leiden die Laufleistungen unter Umständen ebenfalls, da man im Rennen erschöpfter vom Rad steigt. Je länger die Wettkampfdistanz, um so schwieriger ist diese Zwickmühle zu bewältigen. In diesem Beitrag stelle ich eine Lösung vor. Sie besteht in einer neuartigen Periodisierung des Saisonaufbaus. PREP, BASE, BUILD und PEAK waren gestern. Der Kern des neuen Saisonaufbaus besteht darin, die Schwerpunkte für das Laufen und das Radfahren nicht gleichzeitig zu setzen (z.B. beide im Mai). Denn dann leidet unweigerlich eine der beiden Disziplinen. Wie das ganze funktioniert, erfahrt Ihr in diesem Beitrag. http://tv.triathlon-szene.de/Detail_Artikel_jump.lasso?JumpID=34894http://tv.triathlon-szene.de/Detail_Artikel_jump.lasso?JumpID=34894 image Trailer ansehen...   Triathlontraining ist komplex: Fährt man sehr viel Rad, leidet das Lauftraining und die Laufleistungen werden schlechter. Fährt man weniger Rad, leiden die Laufleistungen unter Umständen ebenfalls, da man im Rennen erschöpfter vom Rad steigt. Je länger die Wettkampfdistanz, um so schwieriger ist diese Zwickmühle zu bewältigen. In diesem Beitrag stelle ich eine Lösung vor. Sie besteht in einer neuartigen Periodisierung des Saisonaufbaus. PREP, BASE, BUILD und PEAK waren gestern. Der Kern des neuen Saisonaufbaus besteht darin, die Schwerpunkte für das Laufen und das Radfahren nicht gleichzeitig zu setzen (z.B. beide im Mai). Denn dann leidet unweigerlich eine der beiden Disziplinen. Wie das ganze funktioniert, erfahrt Ihr in diesem Beitrag.

]]>
Fri, 08 Sep 2017 00:00:00 GMTLive-Sendung vom 07.09.2017 • 10fach-Ironman – Mark Hohe-Dorst finisht den Deca-Ultra • Angriff 2017 – Meine persönliche Bilanz http://tv.triathlon-szene.de/Detail_Artikel_jump.lasso?JumpID=34893http://tv.triathlon-szene.de/Detail_Artikel_jump.lasso?JumpID=34893 image • 10fach-Ironman – Mark Hohe-Dorst finisht den Deca-Ultra • Angriff 2017 – Meine persönliche Bilanz

]]>
Fri, 08 Sep 2017 00:00:00 GMTAngriff 2017: Meine persönliche Bilanz <img src="http://tv.triathlon-szene.de/Titel_160/1220_Angriff17Bilanz.jpg" align="left" style="margin-right:10px" border="0" alt="image" width="50"> <a href="http://tv.triathlon-szene.de/Trailer_zeigen.lasso?JumpID=34892" target="_blank">Trailer ansehen... </a> Angriff 2017 – das war bereits im September 2016 meine Parole für die jetzt zu Ende gehende Saison. Zwölf Monate später ist es nun Zeit, Bilanz zu ziehen. Bei meinem Saisonhighlight, der Challenge Regensburg, holte ich mir in der Zeit von 9:25:59 den Titel des Deutschen Vizemeisters meiner Altersklasse und belegte insgesamt den zwanzigsten Platz. Mission completed! Aber es gab nicht nur Licht, sondern auch Schatten. Meine spezielle, umfangsorientierte Vorbereitung brachte mich an meine Grenzen und strafte mich bis wenige Wochen vor dem Wettkampf mit einer stark schwankenden Form. Das Lauftraining hat sich weniger ausgezahlt, als ich mir insgeheim erhofft hatte. Hervorragend bewährt hat sich hingegen meine Wettkampfernährung, das vorsichtige Pacing und das spezielle Schwimmtraining. Also: Was hat gut funktioniert, und wo gibt es noch Raum für Verbesserungen? Eine persönliche Bilanz.http://tv.triathlon-szene.de/Detail_Artikel_jump.lasso?JumpID=34892http://tv.triathlon-szene.de/Detail_Artikel_jump.lasso?JumpID=34892 image Trailer ansehen...   Angriff 2017 – das war bereits im September 2016 meine Parole für die jetzt zu Ende gehende Saison. Zwölf Monate später ist es nun Zeit, Bilanz zu ziehen. Bei meinem Saisonhighlight, der Challenge Regensburg, holte ich mir in der Zeit von 9:25:59 den Titel des Deutschen Vizemeisters meiner Altersklasse und belegte insgesamt den zwanzigsten Platz. Mission completed! Aber es gab nicht nur Licht, sondern auch Schatten. Meine spezielle, umfangsorientierte Vorbereitung brachte mich an meine Grenzen und strafte mich bis wenige Wochen vor dem Wettkampf mit einer stark schwankenden Form. Das Lauftraining hat sich weniger ausgezahlt, als ich mir insgeheim erhofft hatte. Hervorragend bewährt hat sich hingegen meine Wettkampfernährung, das vorsichtige Pacing und das spezielle Schwimmtraining. Also: Was hat gut funktioniert, und wo gibt es noch Raum für Verbesserungen? Eine persönliche Bilanz.

]]>
Mon, 11 Sep 2017 00:00:00 GMT10fach-Ironman: Mark Hohe-Dorst finisht den Deca-Ultra <img src="http://tv.triathlon-szene.de/Titel_160/1219_DecaMarcHoheDorst.jpg" align="left" style="margin-right:10px" border="0" alt="image" width="50"> <a href="http://tv.triathlon-szene.de/Trailer_zeigen.lasso?JumpID=34891" target="_blank">Trailer ansehen... </a> Mark Hohe-Dorst hat das Unfassbare durchgezogen: Die zehnfache Ironman-Distanz am Stück in einem einzigen Wettkampf. 38 km Schwimmen, 1800 km Radfahren und 422 km Laufen ohne offizielle Pause – die Uhr läuft stets weiter. Beim Deca-Ultratriathlon in Buchs (Schweiz) belegte Mark den achten Platz. Als wäre das nicht des Wahnsinns bereits genug, finishte Mark drei Wochen davor beim Dreifach-Ultra Triathlon (drei Langdistanzen am Stück) in Lensahn. Und sechs Wochen vor diesem Event einen Doppel-Ultra. Wie das geht, warum er das macht und was er dabei empfindet erzählt uns Mark eine Woche nach seinem Zehnfach-Ultra im großen Triathlonstammtisch.http://tv.triathlon-szene.de/Detail_Artikel_jump.lasso?JumpID=34891http://tv.triathlon-szene.de/Detail_Artikel_jump.lasso?JumpID=34891 image Trailer ansehen...   Mark Hohe-Dorst hat das Unfassbare durchgezogen: Die zehnfache Ironman-Distanz am Stück in einem einzigen Wettkampf. 38 km Schwimmen, 1800 km Radfahren und 422 km Laufen ohne offizielle Pause – die Uhr läuft stets weiter. Beim Deca-Ultratriathlon in Buchs (Schweiz) belegte Mark den achten Platz. Als wäre das nicht des Wahnsinns bereits genug, finishte Mark drei Wochen davor beim Dreifach-Ultra Triathlon (drei Langdistanzen am Stück) in Lensahn. Und sechs Wochen vor diesem Event einen Doppel-Ultra. Wie das geht, warum er das macht und was er dabei empfindet erzählt uns Mark eine Woche nach seinem Zehnfach-Ultra im großen Triathlonstammtisch.

]]>
Thu, 27 Jul 2017 00:00:00 GMTLive-Sendung vom 27.07.2017 • Interview – Björn Steinmetz, Geschäftsführer Ironman Germany • Ein Jahr vegan – Mein Selbstexperiment als Triathlet http://tv.triathlon-szene.de/Detail_Artikel_jump.lasso?JumpID=34890http://tv.triathlon-szene.de/Detail_Artikel_jump.lasso?JumpID=34890 image • Interview – Björn Steinmetz, Geschäftsführer Ironman Germany • Ein Jahr vegan – Mein Selbstexperiment als Triathlet

]]>
Mon, 14 Aug 2017 00:00:00 GMTEin Jahr vegan: Mein Selbstexperiment als Triathlet <img src="http://tv.triathlon-szene.de/Titel_160/1218_EinJahrVegan.jpg" align="left" style="margin-right:10px" border="0" alt="image" width="50"> <a href="http://tv.triathlon-szene.de/Trailer_zeigen.lasso?JumpID=34889" target="_blank">Trailer ansehen... </a> Fast ein Jahr ist vergangen, seit ich anfing, es mit veganer Ernährung zu versuchen. In diesem Jahr habe ich einige Erfahrungen gesammelt. Dieser persönliche Beitrag gibt Euch einen Überblick, wie es gelaufen ist und wie es weitergehen wird. Die wichtigste Lektion bestand für mich natürlich darin, vegan, also ohne tierische Produkte, kochen zu lernen. Außerdem, wie es mir körperlich dabei ging, denn als Leistungssportler verlange ich meinem Körper mehr als der Durchschnittsmensch. Zu lernen hatte ich überraschenderweise auch über den Umgang mit anderen Menschen, sei es in Gesprächen, oder bei sozialen Anlässen wie Essengehen, oder bei Grillabenden. Nach einem Jahr stellt sich mir die Frage, ob ich der veganen Ernährung auch in Zukunft etwas abgewinnen kann, oder ob meine persönliche Erkenntnis darin besteht, sie wieder zu verlassen. http://tv.triathlon-szene.de/Detail_Artikel_jump.lasso?JumpID=34889http://tv.triathlon-szene.de/Detail_Artikel_jump.lasso?JumpID=34889 image Trailer ansehen...   Fast ein Jahr ist vergangen, seit ich anfing, es mit veganer Ernährung zu versuchen. In diesem Jahr habe ich einige Erfahrungen gesammelt. Dieser persönliche Beitrag gibt Euch einen Überblick, wie es gelaufen ist und wie es weitergehen wird. Die wichtigste Lektion bestand für mich natürlich darin, vegan, also ohne tierische Produkte, kochen zu lernen. Außerdem, wie es mir körperlich dabei ging, denn als Leistungssportler verlange ich meinem Körper mehr als der Durchschnittsmensch. Zu lernen hatte ich überraschenderweise auch über den Umgang mit anderen Menschen, sei es in Gesprächen, oder bei sozialen Anlässen wie Essengehen, oder bei Grillabenden. Nach einem Jahr stellt sich mir die Frage, ob ich der veganen Ernährung auch in Zukunft etwas abgewinnen kann, oder ob meine persönliche Erkenntnis darin besteht, sie wieder zu verlassen.

]]>
Fri, 28 Jul 2017 00:00:00 GMTInterview: Björn Steinmetz, Geschäftsführer Ironman Germany <img src="http://tv.triathlon-szene.de/Titel_160/1217_InterviewSteinmetz17.jpg" align="left" style="margin-right:10px" border="0" alt="image" width="50"> <a href="http://tv.triathlon-szene.de/Trailer_zeigen.lasso?JumpID=34888" target="_blank">Trailer ansehen... </a> Die Marke Ironman ist weltweit klar die Nummer Eins bei den Veranstaltern auf der Mittel- und Langdistanz. Ironman ist zudem bekannt bei Nichttriathleten und bringt unseren Sport in die großen Medien. Davon profitieren auch kleinere Veranstalter, gleichzeitig unterliegen sie einem Verdrängungswettbewerb durch die großen. Die Dominanz von Ironman bringt in den sozialen Medien ein Phänomen hervor, wie früher Microsoft und heute Apple, Google oder facebook: Jeder benutzt es, aber viele schimpfen darüber. In diesem Interview sprechen wir mit Björn Steinmetz, Geschäftsführer Ironman Germany, über diese Kritik, wie er damit umgeht und wo er sie nachvollziehen kann. Außerdem sprechen wir über das spannende Rennen in Frankfurt und die kurz bevorstehende Premiere des Ironman Hamburg. http://tv.triathlon-szene.de/Detail_Artikel_jump.lasso?JumpID=34888http://tv.triathlon-szene.de/Detail_Artikel_jump.lasso?JumpID=34888 image Trailer ansehen...   Die Marke Ironman ist weltweit klar die Nummer Eins bei den Veranstaltern auf der Mittel- und Langdistanz. Ironman ist zudem bekannt bei Nichttriathleten und bringt unseren Sport in die großen Medien. Davon profitieren auch kleinere Veranstalter, gleichzeitig unterliegen sie einem Verdrängungswettbewerb durch die großen. Die Dominanz von Ironman bringt in den sozialen Medien ein Phänomen hervor, wie früher Microsoft und heute Apple, Google oder facebook: Jeder benutzt es, aber viele schimpfen darüber. In diesem Interview sprechen wir mit Björn Steinmetz, Geschäftsführer Ironman Germany, über diese Kritik, wie er damit umgeht und wo er sie nachvollziehen kann. Außerdem sprechen wir über das spannende Rennen in Frankfurt und die kurz bevorstehende Premiere des Ironman Hamburg.

]]>
Thu, 20 Jul 2017 00:00:00 GMTLive-Sendung vom 20.07.2017 • Angriff 2017 – "Alea iacta est" – die Würfel sind gefallen • Ultracycling – Mein 24h-Rennen in Kelheim http://tv.triathlon-szene.de/Detail_Artikel_jump.lasso?JumpID=34887http://tv.triathlon-szene.de/Detail_Artikel_jump.lasso?JumpID=34887 image • Angriff 2017 – "Alea iacta est" – die Würfel sind gefallen • Ultracycling – Mein 24h-Rennen in Kelheim

]]>
Mon, 24 Jul 2017 00:00:00 GMTUltracycling: Mein 24h-Rennen in Kelheim <img src="http://tv.triathlon-szene.de/Titel_160/1216_UltracyclingMarcel.jpg" align="left" style="margin-right:10px" border="0" alt="image" width="50"> <a href="http://tv.triathlon-szene.de/Trailer_zeigen.lasso?JumpID=34886" target="_blank">Trailer ansehen... </a> Rennen über 24 Stunden üben eine große Faszination aus. Die Herausforderung ist enorm: Nicht nur die schiere Dauer des Rennens macht es interessant, sondern auch das Fahren entgegen dem Schlafrhythmus – denn auch in der Nacht läuft die Uhr weiter. Macht man lieber kurze Pausen oder lange, oder gar keine? Wie teilt man sich das Rennen ein, wie verpflegt man sich ausreichend? Was ist beim Training für Ultraevents zu beachten? Marcel Bischof hat sich dem 24-Stunden-Rennen von Kelheim gestellt. In diesem Beitrag schildert er seine Erlebnisse und gibt wertvolle Tipps für alle, die etwas Ähnliches planen. Es gibt auch ein paar tolle Bilder aus dem Rennen und ein Video zu bestaunen.http://tv.triathlon-szene.de/Detail_Artikel_jump.lasso?JumpID=34886http://tv.triathlon-szene.de/Detail_Artikel_jump.lasso?JumpID=34886 image Trailer ansehen...   Rennen über 24 Stunden üben eine große Faszination aus. Die Herausforderung ist enorm: Nicht nur die schiere Dauer des Rennens macht es interessant, sondern auch das Fahren entgegen dem Schlafrhythmus – denn auch in der Nacht läuft die Uhr weiter. Macht man lieber kurze Pausen oder lange, oder gar keine? Wie teilt man sich das Rennen ein, wie verpflegt man sich ausreichend? Was ist beim Training für Ultraevents zu beachten? Marcel Bischof hat sich dem 24-Stunden-Rennen von Kelheim gestellt. In diesem Beitrag schildert er seine Erlebnisse und gibt wertvolle Tipps für alle, die etwas Ähnliches planen. Es gibt auch ein paar tolle Bilder aus dem Rennen und ein Video zu bestaunen.

]]>
Fri, 21 Jul 2017 00:00:00 GMTAngriff 2017: »Alea iacta est« – die Würfel sind gefallen <img src="http://tv.triathlon-szene.de/Titel_160/1215_Angriff17Wuerfel.jpg" align="left" style="margin-right:10px" border="0" alt="image" width="50"> <a href="http://tv.triathlon-szene.de/Trailer_zeigen.lasso?JumpID=34885" target="_blank">Trailer ansehen... </a> „Angriff 2017“ – unter diesem Motto startete ich im vergangenen Oktober in die neue Trainingssaison. Neun Monate später wollte ich in einer guten Form sein, bereit für ein Rennen auf der Langdistanz. Nicht in einer halbwegs passablen Form, sondern in einer für meine bescheidenen Möglichkeiten wirklich guten Verfassung. Jetzt sind es noch vier Wochen bis zur Challenge Regensburg, wo die Deutschen Meisterschaften ausgetragen werden. Die Würfel sind gefallen, das Training liegt zum allergrößten Teil hinter mir. Bilanz wird freilich erst nach dem Rennen gezogen. Aber jetzt ist die Zeit, sich das zurückliegende Training anzuschauen: Was lief gut, wo gab’s auf die Mütze? Was hat sich bewährt und wovon hätte ich besser die Finger gelassen? Hat mich der Weg der letzten neun Monate dahin geführt, wo ich heute sportlich stehe? http://tv.triathlon-szene.de/Detail_Artikel_jump.lasso?JumpID=34885http://tv.triathlon-szene.de/Detail_Artikel_jump.lasso?JumpID=34885 image Trailer ansehen...   „Angriff 2017“ – unter diesem Motto startete ich im vergangenen Oktober in die neue Trainingssaison. Neun Monate später wollte ich in einer guten Form sein, bereit für ein Rennen auf der Langdistanz. Nicht in einer halbwegs passablen Form, sondern in einer für meine bescheidenen Möglichkeiten wirklich guten Verfassung. Jetzt sind es noch vier Wochen bis zur Challenge Regensburg, wo die Deutschen Meisterschaften ausgetragen werden. Die Würfel sind gefallen, das Training liegt zum allergrößten Teil hinter mir. Bilanz wird freilich erst nach dem Rennen gezogen. Aber jetzt ist die Zeit, sich das zurückliegende Training anzuschauen: Was lief gut, wo gab’s auf die Mütze? Was hat sich bewährt und wovon hätte ich besser die Finger gelassen? Hat mich der Weg der letzten neun Monate dahin geführt, wo ich heute sportlich stehe?

]]>
Thu, 13 Jul 2017 00:00:00 GMTLive-Sendung vom 13.07.2017 • Ironman Frankfurt, Challenge Roth – Rückschau auf die großen Rennen • Ironman Hamburg – Wettkampftipps für die Erstaustragung http://tv.triathlon-szene.de/Detail_Artikel_jump.lasso?JumpID=34884http://tv.triathlon-szene.de/Detail_Artikel_jump.lasso?JumpID=34884 image • Ironman Frankfurt, Challenge Roth – Rückschau auf die großen Rennen • Ironman Hamburg – Wettkampftipps für die Erstaustragung

]]>
Fri, 14 Jul 2017 00:00:00 GMTIronman Hamburg: Wettkampftipps für die Erstaustragung <img src="http://tv.triathlon-szene.de/Titel_160/1214_IMHamburgTipps.jpg" align="left" style="margin-right:10px" border="0" alt="image" width="50"> <a href="http://tv.triathlon-szene.de/Trailer_zeigen.lasso?JumpID=34883" target="_blank">Trailer ansehen... </a> Vor der Erstaustragung dieses großen Wettkampfs über die Langdistanz ist guter Rat teuer, denn konkrete Erfahrungswerte liegen noch nicht vor. Wir haben uns jedoch die Ausschreibung mit den Angaben zur Schwimm-, Rad- und Laufstrecke genau angeschaut, ebenso wie Details zur Wettkampfverpflegung. Wir versuchen in diesem Beitrag, unsere Erfahrung aus zusammen über 40 Langdistanzen darauf anzuwenden. Mit anderen Worten geht es darum, wie wir selbst dieses Rennen angehen würden. Vielleicht hilft es dem ein oder anderen, seine eigene Einstellung oder Strategie zu überprüfen oder zu festigen. Wir geben Tipps zur optimalen Materialwahl, zur Wettkampfverpflegung, zur Renneinteilung und versuchen, kritische Punkte im Rennverlauf vorauszuahnen.http://tv.triathlon-szene.de/Detail_Artikel_jump.lasso?JumpID=34883http://tv.triathlon-szene.de/Detail_Artikel_jump.lasso?JumpID=34883 image Trailer ansehen...   Vor der Erstaustragung dieses großen Wettkampfs über die Langdistanz ist guter Rat teuer, denn konkrete Erfahrungswerte liegen noch nicht vor. Wir haben uns jedoch die Ausschreibung mit den Angaben zur Schwimm-, Rad- und Laufstrecke genau angeschaut, ebenso wie Details zur Wettkampfverpflegung. Wir versuchen in diesem Beitrag, unsere Erfahrung aus zusammen über 40 Langdistanzen darauf anzuwenden. Mit anderen Worten geht es darum, wie wir selbst dieses Rennen angehen würden. Vielleicht hilft es dem ein oder anderen, seine eigene Einstellung oder Strategie zu überprüfen oder zu festigen. Wir geben Tipps zur optimalen Materialwahl, zur Wettkampfverpflegung, zur Renneinteilung und versuchen, kritische Punkte im Rennverlauf vorauszuahnen.

]]>
Fri, 14 Jul 2017 00:00:00 GMTIronman Frankfurt, Challenge Roth: Rückschau auf die großen Rennen <img src="http://tv.triathlon-szene.de/Titel_160/1213_TalkRothIM17.jpg" align="left" style="margin-right:10px" border="0" alt="image" width="50"> <a href="http://tv.triathlon-szene.de/Trailer_zeigen.lasso?JumpID=34882" target="_blank">Trailer ansehen... </a> Was für ein Tag! Zwei der drei wichtigsten Rennen 2017 auf der Langdistanz sind Geschichte. Timo Bracht machte seinen letzten großen Wettkampf und zeigte sich erneut in beeindruckender Form. Nils Frommhold hatte Pech, Maurice Clavel hingegen einen äußerst gelungenen Einstand auf der Langdistanz in Roth. Sebastian Kienle und Andi Böcherer wiederholten ihr Duell des Vorjahres in Frankfurt, bei dem sich beide in sensationeller Form zeigten. Patrick Lange lieferte ab, was man von ihm erwarten konnte – nicht mehr, aber auch nicht weniger. Marcel Bischof und Arne Dyck plaudern sich durch die Highlights beider Rennen, und enden bei der Frage: Was heißt das jetzt für Hawaii?http://tv.triathlon-szene.de/Detail_Artikel_jump.lasso?JumpID=34882http://tv.triathlon-szene.de/Detail_Artikel_jump.lasso?JumpID=34882 image Trailer ansehen...   Was für ein Tag! Zwei der drei wichtigsten Rennen 2017 auf der Langdistanz sind Geschichte. Timo Bracht machte seinen letzten großen Wettkampf und zeigte sich erneut in beeindruckender Form. Nils Frommhold hatte Pech, Maurice Clavel hingegen einen äußerst gelungenen Einstand auf der Langdistanz in Roth. Sebastian Kienle und Andi Böcherer wiederholten ihr Duell des Vorjahres in Frankfurt, bei dem sich beide in sensationeller Form zeigten. Patrick Lange lieferte ab, was man von ihm erwarten konnte – nicht mehr, aber auch nicht weniger. Marcel Bischof und Arne Dyck plaudern sich durch die Highlights beider Rennen, und enden bei der Frage: Was heißt das jetzt für Hawaii?

]]>