Fenster schliessen
logo  | RSSImpressum | Login | Hilfe/FAQ  
logo
 
Fenster schliessen

Trailer

Sehen Sie eine
kurze Vorschau!

Einlegesohlen für Radschuhe: Profitipp oder Geldverschwendung?

Der Radschuh muss viel Kraft möglichst verlustfrei übertragen, und er muss auch auf längeren Distanzen bequem sein. Spitzen-Radprofis wie Fabian Cancellara oder André Greipel setzen auf spezielle Einlagen, die den Fuß gut unterstützen und die Ermüdung verringern sollen. Geheimtipp oder Hokuspokus? Wir sprechen mit Diplom-Sportwissenschaftler Brian Eberle, Spezialist für Orthopädie im Radsport aus der Orthopädiepraxis Bornmann & Schröder in Frankfurt. Was kann man von den futuristisch anmutenden Einlegesohlen erwarten, was kosten sie und wie findet man das passende Modell? Die Sendung richtet sich an ambitionierte Radfahrer und Triathleten.  (Spielzeit: 31 Minuten.)


Triathlon-Stammtisch: Yvonne van Vlerken 2019

50 Minuten
14.03.2019, Film 1340
Yvonne van Vlerken hat ihre Karriere auf der Langdistanz für ein Jahr pausiert – nach 15 Siegen auf der Ironman-Distanz. Begonnen hatte diese Langdistanz-Karriere mit einem Paukenschlag: Im Jahr 2007 gewann sie die Challenge Roth mit einer Zeit von 08:51:55 Stunden. Im Jahr darauf erzielte sie mit 8:45 Stunden die Weltbestzeit, die erst von Chrissie Wellington unterboten werden konnte. Besonders eindrucksvoll sind jedoch Yvonnes "späte" Jahre: allein in den letzten vier Jahren gewann sie neun Rennen über die Langdistanz und belegte dreimal den Bronzeplatz. Schlechtestes Ergebnis dieser Jahre war ein fünfter Platz in Roth in 08:54 Stunden. Eine beeindruckende Bilanz. Wir sprechen mit Yvonne über ihre Karriere, die Gründe ihrer Langdistanz-Pause, über ihr Verhältnis zu Hawaii, und den aktuellen Leistungsentwicklungen bei den Frauen.  Direkt zum Film »

Test: Mehr Ausdauer oder mehr Tempo trainieren? (Teil 1)

17 Minuten
11.03.2019, Film 1338
12 Wochen vor dem Saisonhöhepunkt beginnt die BUILD-Phase. Für alle Athleten, deren Wettkampftempo oberhalb des GA1-Bereichs liegt, stellt sich dann die Frage, wie man die verbleibenden 12 Wochen trainiert. Mehr Ausdauer oder mehr Tempo? Beides macht schneller. Je länger die Wettkampfdistanz, um so schwieriger die Antwort auf diese Frage. Es braucht Erfahrung, um sie zu beantworten. Arne Dyck zeigt in diesem Beitrag einen einfachen Test auf dem Rad, der erste Hinweise darauf geben kann, wo die entscheidenden Defizite oder Stärken liegen. Falls es Dir weniger an der Ausdauer, sondern eher am Bums fehlt, kannst Du bereits jetzt anfangen, etwas für die Kraft zu tun. Sie bildet die unverzichtbare Grundlage für das später folgende Tempotraining.  Direkt zum Film »

Triathlon-Stammtisch: Uwe Jeschke, Köln Triathlon

51 Minuten
09.03.2019, Film 1337
Langdistanzen ohne Ironman-Label haben es weltweit schwer. Das sieht am auch am Niedergang der Challenge-Langdistanzen. Uwe Jeschke ist Organisator des Köln Triathlons, einem Rennen auf mehreren Distanzen. Neben der bereits fest etablierten Mitteldistanz sind zwei neue Rennformate besonders interessant: Das Nizza-Format mit 4 km Schwimmen, 120 km Radfahren und 30 km Laufen. Und das Hawaii-Special mit 4-120-10 Kilometern. Das Ganze Anfang September am Fühlinger See vor den Toren Kölns. Klingt interessant? Wir fragen Uwe Jeschke nach den Details, und warum er sich von der Langdistanz verabschiedet hat. Zudem gibt er uns viele Details darüber, wie die Planung eines solches Events funktioniert.  Direkt zum Film »

Triathlon-Rundschau (Woche 9/2019)

29 Minuten
04.03.2019, Film 1336
Nach der Analyse der Leistungsentwicklung von Patrick Lange erreichten mich einige Fragen zu den Laufbahnen anderer Athleten. Dies nehme ich zum Anlass, um die Leistungen beim Ironman Hawaii der letzten 30 Jahre unter die Lupe zu nehmen, also beginnend mit dem legendären "Iron-War" zwischen Mark Allen und Dave Scott. Besonders interessiert habe ich mich für die Frage, wer den Ironman nur knapp, und wer ihn überlegen gewann und die Konkurrenz versenkte. Welches Bild zeichnen die Zahlen? – Beim Ironman Frankfurt 2019 wird es ein Aufeinandertreffen dreier deutscher Hawaiisieger geben: Patrick Lange, Jan Frodeno und Sebastian Kienle. Wen sehen wir als Favoriten?  Direkt zum Film »

Der Weg zur Langdistanz (5): Das Training im März

39 Minuten
01.03.2019, Film 1335
Wer im Juli eine Langdistanz auf dem Plan hat, befindet sich im März im zweiten großen Block zum Aufbau äußerst solider Ausdauer im Radfahren und Laufen. Erstmals kommt das Konzept der Keysessions und "Breakthrough"-Einheiten voll zum Tragen. Beide sorgen dafür, dass sich die Ausdauer so entwickelt, wie es für eine Langdistanz notwendig ist. Für ambitionierte Langstreckler ist der März bereits ein anspruchsvoller Trainingsmonat mit hohen Umfängen. Denn bis zum Erreichen der BUILD-Phase sind es nur noch 8 Wochen. In dieser Zeit hat der Aufbau der Ausdauer oberste Priorität. Hier entscheidet sich bereits, auf welchem sportlichen Niveau der spätere Wettkampf stattfinden wird.  Direkt zum Film »

Ironman Hawaii: Wie schaffe ich die Qualifikation?

32 Minuten
25.02.2019, Film 1334
Diese Frage wird mir als Coach regelmäßig gestellt. In aller Regel kommt sie von Sportlern, die von der Hawaii-Quali noch ein gutes Stück entfernt sind, und die dieses faszinierende sportliche Projekt nun angehen wollen. Eine großartige Herausforderung steht ihnen bevor. Doch in den meisten Fällen wird sie unterschätzt. In diesem Beitrag möchte ich den Rahmen abstecken, was tatsächlich auf Dich zu kommt, wenn Du zu den besten Langstrecklern Deiner Altersklasse gehören willst. Dazu schauen wir uns das Training von Athleten, die zu dieser Gruppe gehören, genau an. Wie trainieren sie, um es nach Hawaii zu schaffen?  Direkt zum Film »

Patrick Lange: Weltmeister aus dem Nichts?

23 Minuten
21.02.2019, Film 1333
Patrick Langes erster Auftritt auf Hawaii mit seinem dritten Platz und Marathonrekord trotz Zeitstrafe, seinem Sieg im Folgejahr plus Streckenrekord, und seinem erneuten Sieg plus erneutem Streckenrekord im Jahr darauf, waren eine Überraschung. Auch seine Berufskollegen zeigen sich überrascht durch diese phänomenale Entwicklung, wo immer ich mit ihnen spreche. Wir nehmen das zum Anlass, Langes Leistungsentwicklung zu untersuchen und sie mit anderen Spitzen-Langstrecklern zu vergleichen, etwa Sebastian Kienle, Lionel Sanders, Faris Al-Sultan sowie Craig Alexander, Chris McCormack und Normann Stadler. Ist die Leistungsentwicklung des aktuellen Hawaii-Siegers ungewöhnlich oder nicht?  Direkt zum Film »

Taktik: Investierst Du zu viel in das Radfahren? Oder zu wenig?

33 Minuten
18.02.2019, Film 1332
Wer zu schnell radelt, büßt beim abschließenden Lauf – eine Binsenweisheit des Triathlons. Doch welche Balance ist optimal, wo liegt die schnellstmögliche Kombination von Rad- und Lauftempo? Macht man besser den Kienle oder den Lange nach, um die beste Zeit zu erreichen, die man in den Beinen hat? In diesem Beitrag zeige ich Euch eine Tabelle, in der Ihr das ablesen könnt. Beispiel: Wenn Du 75kg wiegst und auf der Langdistanz 220 Watt trittst und anschließend 4 Stunden für den Marathon benötigst, machst Du etwas falsch und verschenkst Zeit. Der Beitrag richtet sich an ambitionierte Athleten auf der Langdistanz, die auf dem Rad über ein Wattmessgerät verfügen, oder sich die Wattwerte über Online-Tools ausrechnen.  Direkt zum Film »

Jan Raphael: Triathlonstammtisch 2019

54 Minuten
15.02.2019, Film 1331
Jan Raphael hat im vergangenen Jahr seine Karriere als Triathlonprofi beendet. Zunächst auf den kurzen Distanzen erfolgreich, startete er seine Profikarriere 2006 mit einem Sieg beim Ironman Florida. Es folgten unter anderem zwei zweite Plätze beim Ironman in Frankfurt, sowie Siege in Kalmar, Regensburg und Almere. Als besonders starke Leistung, die zu wenig Beachtung fand, empfand ich seinen spektakulären Sieg bei der Challenge Regensburg 2016, wo er auf schwerem Kurs die Konkurrenz in Grund und Boden radelte. Jan Raphael arbeitet heute als Triathloncoach und gibt seine umfangreichen Erfahrungen an Amateure weiter. Wir befragen ihn zu den vielen interessanten Aspekten seiner Karriere und zu den Teams, an denen er teilnahm.  Direkt zum Film »

Ironman und Ötztaler: Was ich 2019 anders mache

29 Minuten
15.02.2019, Film 1330
Im laufenden Jahr plane ich an zwei großen Rennen teilzunehmen. Das eine just for fun, das andere mit den üblichen Ambitionen: Beim Ironman Italien möchte ich noch einmal fit sein. Allerdings werde ich dafür weniger trainieren als ich das in den vergangenen Jahren getan habe, insbesondere an den Wochenenden. In diesem Beitrag zeige ich Euch eine erste Skizze, wie das Training in der Woche aussehen könnte. Nachdem ich nun etliche Jahre auf demselben Material meine Wettkämpfe bestritten habe, gibt es nun Neuerungen auf dem Markt, vor allem Laufräder, die mich interessieren. Ich werde die Euch zeigen. Am meisten beschäftigt mich die Frage, ob der Ironman Italien ein faires Rennen ist. Vielleicht haben die Zuschauer einen Tipp für mich.  Direkt zum Film »

Know how: Die häufigsten Trainingsfehler des Frühjahrs

43 Minuten
13.02.2019, Film 1329
Die Zeiten ändern sich. Früher war es klar, dass man im Winter mit niedriger Intensität trainiert, und im Frühjahr ne Schippe drauflegt. Das war das Ergebnis eines jahrzehntelangen Entwicklungsprozesses in der Trainingswissenschaft. Heute ist anstelle dieser Klarheit eine große Verwirrung gekommen: In seiner Paincave (Trainingskeller) fährt man auf Zwift den ganzen Winter hindurch kurze Radrennen. "Reverse Periodization" ist neben den HIIT-Training ein großes Zauberwort geworden. Neuere Erkenntnisse zeigen einen Weg, wie man beide Trainingsphilosophien miteinander verbinden kann und dadurch schneller wird. Sie zeigen aber auch, welches Training vertane Zeit ist, ganz gleich wie modern es sich anhört. Arne Dyck nennt die Details für ambitionierte Triathleten.  Direkt zum Film »

Wie man ein Rad schnell macht (Update 2019)

31 Minuten
04.02.2019, Film 1328
In diesem Beitrag geht es darum, mehr Speed aus Deinem Bike herauszukitzeln. In den bisherigen Folgen lag der Schwerpunkt auf der Aerodynamik. Nun widmen wir uns vorrangig den Reibungswiderständen. Selbst wenn Du bereits ein Top-Zeitfahrrad für 5.000 - 10.000 Euro hast, kannst Du mit ziemlich großer Wahrscheinlichkeit 5% an Leistung sparen und entsprechend schneller werden. Für ambitionierte Athleten ist das eine Welt. Es ist der Unterschied zwischen der Form im April und der Topform im Juli. Die Hälfte dieser Verbesserungen bekommst Du mit geringem Aufwand und für kleines Geld, bei der anderen Hälfte wird es hingegen ordentlich teuer. Sprich also mit Deiner Bank, bevor Du Dir diesen Beitrag anschaust.  Direkt zum Film »

Der Weg zur Langdistanz (4): Das Training im Februar

25 Minuten
31.01.2019, Film 1327
Der Februar ist für ambitionierte Langstreckler ein schwieriger Monat. Falls Du über den Winter viel Rolle gefahren bist, markiert er den Wechsel zu geringeren Intensitäten und höheren Umfängen. Wer klassisch periodisiert, braucht inneres Durchhaltevermögen, denn es ändert sich gegenüber dem Januar nicht viel, außer dass die Umfänge steigen und man häufiger als bisher mit Vorermüdung in die nächste Trainingseinheit geht. Doch am Ende dieses Monats zeigt sich eine erste Form auf dem Rad, die Zuversicht gibt für die vielen Kilometer, die noch kommen. Das Lauftraining ist wichtig und orientiert sich daran, wie Du über den Winter gearbeitet hast. Arne Dyck erläutert die Details.  Direkt zum Film »

#Boahistdaslangweilig: 5 überflüssige Infos, die Ihr keinesfalls verpassen solltet

58 Minuten
31.01.2019, Film 1326
Zuerst ein Geständnis: Ja, es ist nichts los im Moment. Diese Sendung ist komplett an den Haaren herbei gezogen. Es ist Winter, draußen liegt Schnee, und ständig über Training zu sprechen ist eine Zumutung. Zum Glück bist Du als unser Zuschauer aufgrund von Glühwein und mangelndem Tageslicht nur noch begrenzt aufnahmefähig. Dem passen wir uns an und präsentieren Dir hier eine niveaulose Ansammlung überflüssiger Infos, mit denen Du im Sommer niemals Deine Zeit verschwendet hättest. Arne Dyck zeigt Dir einige kleine Fundstücke aus dem Netz, die in den letzten Wochen auf seinem Notizblock gelandet sind. Interessiert Dich nicht? Da hast Du völlig recht! Aber nachdem Du bis hierher gelesen hast, kannst Du Dir auch den Beitrag anschauen, oder etwa nicht? Eben. Über Patrick Lange, Jan Frodeno, Sebastian Kienle, Anne Haug und andere Kleinigkeiten.  Direkt zum Film »

Top oder Flop? Die hydraulische Schaltung von Rotor

41 Minuten
30.01.2019, Film 1325
Hydraulische Schaltungen sind interessant für Triathleten. Denn hydraulische Leitungen lassen sich, anders als Bowdenzüge, reibungsfrei durch die verwinkelten Geometrien eines Aerorahmens legen. Außerdem ist kein mitunter störanfälliger Hickhack mit elektronischen Bauteilen nötig. Die spanische Firma Rotor hat nun eine komplett hydraulische Gruppe auf den Markt gebracht. Zwar existieren noch keine speziellen Brems- und Schalthebel für Zeitfahrlenker, doch eine komplette Gruppe für Rennräder liegt bereits vor. Sie kostet 2.500 Euro, das sie in Konkurrenz zu den besten elektronischen und mechanischen Gruppen bringt. Hält das hydraulische System diesem Vergleich stand? Welche Vor- und Nachteile hat die neue Gruppe? Johannes Rosenberger hat sie ausgiebig in der Praxis getestet. In diesem Beitrag zeigt er Euch die Gruppe und erklärt, was er von ihr hält.  Direkt zum Film »

1317 weitere Filme im Archiv »

Prepaid Kleines Abo Super-Abo
25 Filme
pro Monat
50 Filme
pro Monat
Gültigkeit
3 Tage
Laufzeit
3 Monate
Laufzeit
12 Monate
Keine Kündigung nötig, endet automatisch Verlängert sich um 3 Monate, bis gekündigt wird. Kündigung ist jederzeit per Mausklick möglich. Verlängert sich jährlich, bis gekündigt wird. Kündigung ist jederzeit per Mausklick möglich.
2,99 €
einmalig
Prima zum
Reinschnuppern!
5,99 €
pro Monat

Vierteljährliche Abrechnung
4,99 €
pro Monat

Jährliche Abrechnung
 Buchen  Buchen  Buchen
Zahlungsweise: In Deutschland per Lastschrift.
Andere Länder per Überweisung.
Ausgewählt: Ticket
Preis: 2,99 Euro einmalig

Triathlon-Stammtisch: Laura Philipp

62 Minuten
10.11.2018, Film 1307
Laura Philipp hat im Jahr 2018 jedes Ironman 70.3-Rennen gewonnen, bei dem sie am Start war. Im Kraichgau und in St. Pölten stellte sie dabei einen neuen Streckenrekord auf. Zudem gewann Laura Philipp in diesem Jahr den Ironman Barcelona in 8:35 Stunden. Das ist die schnellste jemals von einer Deutschen erzielte Zeit über die Langdistanz. Trainiert wird Laura von ihrem Partner Philipp Seipp, ihre Ernährungsberaterin ist Caroline Rauscher. In diesem großen Interview sprechen wir mit Laura über ihren großen Erfolg auf der Halbdistanz (15 Siege), ihren Sieg bei der ersten Langdistanz und natürlich (sie möge es uns verzeihen) über ihre künftigen Hawaii-Siege.

Live-Sendung vom 14.03.2019

Live-Sendung vom 14.03.2019



»Die Filme sind von sehr guter Qualität und sind das Geld locker wert!« — erwin

»Ich bin immer wieder begeistert... und mit der Flatrate ist es das volle Vergnügen!« — Diesellok

»Das ist für mich als Tri-Neuling 'ne super Sache, habe schon viele wertvolle Infos aus den Filmen gewonnen! Danke!« — dmnk


Wie man ein Rad schnell macht (Update 2019)

31 Minuten
04.02.2019, Film 1328
In diesem Beitrag geht es darum, mehr Speed aus Deinem Bike herauszukitzeln. In den bisherigen Folgen lag der Schwerpunkt auf der Aerodynamik. Nun widmen wir uns vorrangig den Reibungswiderständen. Selbst wenn Du bereits ein Top-Zeitfahrrad für 5.000 - 10.000 Euro hast, kannst Du mit ziemlich großer Wahrscheinlichkeit 5% an Leistung sparen und entsprechend schneller werden. Für ambitionierte Athleten ist das eine Welt. Es ist der Unterschied zwischen der Form im April und der Topform im Juli. Die Hälfte dieser Verbesserungen bekommst Du mit geringem Aufwand und für kleines Geld, bei der anderen Hälfte wird es hingegen ordentlich teuer. Sprich also mit Deiner Bank, bevor Du Dir diesen Beitrag anschaust.

Live-Sendung fast jeden Freitag um 19 Uhr mit zahlreichen Themen, Live-Chat und Votings. Login ab 18:50 Uhr, Start um 19 Uhr. Wiederholung der Beiträge im Archiv.






Webdesign: Fa. Inratio